Allergie-Mythen kaputt: Raten Sie, was Sie über Gluten nicht wussten?

Zwei Wahrheiten über Allergien, die einen in den Bann ziehen könnten: Bo Obama ist kein hypoallergener Hund, und niemand ist tatsächlich “allergisch” gegenüber Gluten.

Dies sind nur zwei Beispiele für die Mythen, die Allergologen gerne ablegen würden, so eine Präsentation, die heute auf der Jahrestagung des American College of Allergy, Asthma and Immunology gehalten wird. Dr. David Stukus stellte die Präsentation nach jahrelangen Patienten zusammen, die mit hartnäckigen, aber völlig falschen Ansichten über Allergien zu ihm kamen – etwas, das in diesem Zeitalter des medizinischen Googelns nur noch schlimmer wurde.

Mehr von Heute: Neue glutenfreie Girl Scout Cookies geben ihr Debüt

“Es war schockierend für mich, wie viele Fehlinformationen der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen”, sagt Stukus, ein Allergologe am Nationwide Children’s Hospital und Assistenzprofessor für Pädiatrie an der Ohio State University.

Hier hilft uns Stukus, die Allergie-Tatsache von der Allergie-Fiktion zu trennen.

Mythos 1: Wenn Sie allergisch gegen Katzen oder Hunde sind, ist es am besten bei hypoallergenen Rassen zu bleiben.

Eigentlich gibt es kein hypoallergenes Haustier, sagt Stukus, weil “jedes einzelne Haustier Allergene absondert”. Und es macht keinen großen Unterschied, ob das Haustier kurzes oder langes Haar hat, denn die Hautschuppen, die Menschen sind allergisch gegen nicht aus dem Fell kommt – es kommt aus dem Speichel, Schweißdrüsen und Urin des Tieres. Selbst teure, gentechnisch veränderte Haustiere scheiden immer noch untergeordnete Allergene aus, sagte Stukus.

OK, aber was, wenn Sie ein Tierliebhaber sind, der auch allergisch auf Haustierhaare ist? Stukus bekommt diese Frage oft. “Die beste Antwort darauf sind sogar Menschen mit Haustierallergien, die bei bestimmten Rassen und nicht bei anderen in Ordnung sind”, sagt Stukus. Der einzige Weg, das herauszufinden, ist jedoch, sich um verschiedene Rassen zu kümmern und zu notieren, wie dein Körper ist reagiert (Stukus sagt seinen Patienten, dass sie “buchstäblich das Gesicht auf dem Tier reiben sollen.”)

Trotz the craze for gluten-free foods, there's no such thing as an actual 'allergy' to gluten, myth-busting experts say.
Trotz der Begeisterung für glutenfreie Lebensmittel gibt es keine wirkliche “Allergie” gegen Gluten, sagen Mythos-Zerschlagungsexperten. Heute

Mythos 2: Kein Brot für mich; Ich bin allergisch gegen Gluten!

Zwei Worte in diesen Tagen, die jeden Allergologen zum Seufzen bringen: Glutenallergie.

“Gluten wurde für alles verantwortlich gemacht, was die Menschheit stört”, sagt Stukus. Aber es gibt nur drei Erkrankungen, die man wissenschaftlich auf Gluten zurückführen kann: Zöliakie, Weizenallergien und Glutenunverträglichkeit.

“Dann gibt es diese Behauptung über Glutenallergie, die es wirklich nicht gibt”, sagt Stukus. “Es ist nicht wirklich eine anerkannte Allergie. Weizen ist eine anerkannte Allergie – aber viele Menschen werden das als Gluten falsch interpretieren. ”

Mythos 3: Schwarzer Schimmel kann einige wirklich schreckliche Krankheiten verursachen.

Google “Black Mould” und Sie werden Websites finden, die es mit einigen beängstigenden Krankheiten verbinden – Dinge wie Krampfanfälle, Fibromyalgie, bipolare Störung, Krebs.

“Dies wurde zugeschrieben, um alle Arten von Beschwerden zu verursachen”, sagt Stukus. “Aber es gibt absolut keine wissenschaftliche Verbindung von einer kausalen Störung, um irgendwelche dieser Störungen schwarz zu bilden.”

Aber die meisten schwarzen Schimmel können Sie verursachen allergische Rhinitis und Asthma Symptome – wenn Sie allergisch auf Schimmel sind.

Mythos 4: Wenn Sie eine Eierallergie haben, sollten Sie niemals eine Grippeimpfung bekommen.

Dies ist ein heißes Thema, sagt Stukus, wie es jede Grippesaison ist. Allergologen verstehen die Verwirrung: Ei-Embryonen von Hühnern werden in der Tat verwendet, um Viren bei der Produktion von mehreren Impfstoffen wie Influenza, Tollwut, Gelbfieber und MMR anzubauen. Also diese Impfstoffe können in der Tat winzige Teile Eiprotein enthalten, was für jemanden mit einer Eierallergie (oder dem Elternteil eines Kindes mit einer Eierallergie) Besorgnis erregend ist..

Aber es sei denn, Menschen haben eine Geschichte von einer schweren Reaktion namens Anaphylaxie als Reaktion auf das Essen von Eiern, Grippeimpfungen sind sicher für Menschen mit Eierallergien. Selbst bei Menschen, die schwere allergische Reaktionen auf Ei haben, ist der Impfstoff wahrscheinlich noch sicher, aber eine Überweisung an einen Allergologen wird empfohlen, bevor eine Grippeschutzimpfung erhalten wird. (Ein Ei-freier Impfstoff, genannt Flublok, ist jetzt auch verfügbar.)

Wie bei den anderen großen Impfungen – MMR ist sicher für jeden mit einer Geschichte von Ei-Allergie, aber Tollwut und Gelbfieber nicht.

Mythos 5: Für die Kleinen gelten folgende Regeln: Keine Milch bis zum Alter von 1, keine Eier bis zum Alter von 2 Jahren und keine Nüsse bis zum Alter von 3 Jahren.

Nahrungsmittelallergien sind ein beängstigendes Thema in diesen Tagen, besonders für Eltern, sagt Dr. Stanley Fineman, der Allergologe an der Atlanta Allergie- und Asthmaklinik ist und ehemaliger Präsident der ACAAI. Aber es gibt einige alte Informationen, die immer noch herumhängen und Verwirrung stiften: Im Jahr 2000 wurde in den Richtlinien vorgeschlagen, Lebensmittel wie Milch, Eier und Nüsse in der frühen Kindheit einzuschränken.

Heute hat sich diese Empfehlung herumgesprochen. Es gibt keine Beweise, um die Vermeidung dieser hochallergenen Nahrungsmittel im Alter von 4 bis 6 Monaten zu unterstützen, schreibt Stukus in seinem Vortrag.

“In der Allergie-Community hat sich die Haltung um 180 Grad gedreht”, sagt er. “Früher dachten wir, dass Vermeidung Allergien reduziert; Nun, wir denken, dass eine frühe Einführung zu Toleranz führt. ” 

Der Ausweg aus all dem: Glaube nicht alles, was du im Internet liest.

“Verwenden Sie das Internet zur Orientierung, aber verlassen Sie sich nicht darauf als einzige Quelle für Gesundheitsinformationen”, sagt Stukus. “Es ist ein großartiger Ort, um Fragen zu formulieren, die Sie zu Ärzten nehmen können.” 

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

25 + = 35

map