5 Dinge zu tun (und 5 nicht zu), wenn Sie die Grippe haben

Es könnte mit einem Husten oder einem Niesen begonnen haben, oder Sie haben vielleicht das Gefühl, dass jemand Sie mit einem Stock schlägt. Achy-Muskeln, respiratorische Symptome und plötzliches Fieber deuten auf Grippe hin, und Sie oder Ihr Kind sind für die Zählung im Stich. Hier sind fünf Dinge, die Sie tun können, und fünf, die wahrscheinlich Zeitverschwendung sind.

ANTIVIRALE: Es gibt zwei verschreibungspflichtige Medikamente auf dem Markt, die gegen Influenza wirken. Tamiflu ist eine Pille, und Relenza ist ein inhaliertes Pulver, und beide können ungefähr einen Tag oder zwei von der Zeit im Bett mit Grippe schneiden. Sie können auch verhindern, dass Patienten gefährlich krank werden. Beide müssen innerhalb von ungefähr einem Tag nach Beginn der Symptome eingenommen werden.

AnalgoseSchmerz- und fiebersenkende Medikamente wie Ibuprofen und Acetaminophen, die unter Markennamen wie Motrin, Advil, Tylenol und anderen vertrieben werden, können Fieber und Muskelschmerzen lindern. Patienten mit Asthma, hohem Blutdruck oder anderen chronischen Erkrankungen sollten vor der Einnahme einen Arzt aufsuchen. Kinder sollten niemals Aspirin erhalten – es kann eine tödliche Reaktion namens Reyes-Syndrom verursachen.

Flüssigkeiten: Dehydration ist ein besonderes Risiko, wenn Menschen krank und fiebrig sind. Die Gesundheitsbehörde empfiehlt viele klare Flüssigkeiten wie Wasser, Brühe oder Sportgetränke. Wenn Sie Magenverstimmung haben, versuchen Sie es mit einem Strohhalm. Die wirklich Kranken können an kleinen Eiswürfeln oder Eispops saugen. Und Trinken kann Halsschmerzen lindern.

Außergerichtliche Rechtsmittel: Abschwellende Mittel und Antihistaminika können die lästigsten Symptome einer Erkältung oder der Grippe – die laufende oder verstopfte Nase und etwas Husten, der durch den postnasalen Tropfen verursacht wird, helfen. Antihistaminika können auch vielen Menschen beim Schlafen helfen. Hustenbonbons oder harte Bonbons können einen kratzigen Hals beruhigen, obwohl sie nicht an kleine Kinder verabreicht werden sollten, die würgen könnten. Hustenmittel, die den Suppressor Dextromethorphan enthalten, können helfen, aber die meisten enthalten zu wenig, um viel Gutes zu tun.

Bleiben Sie zu Hause und ruhen Sie sich aus: Wenn Sie Symptome einer Grippe oder einer Erkältung oder eines anderen Virus wie Noroviren haben, ist das Beste, was Sie für sich selbst und andere tun können, zu Hause bleiben und sich ausruhen. Sie werden Ihre Keime nicht auf diese Weise verbreiten, und Sie werden sowieso nicht effektiv in der Arbeit oder in der Schule sein. Und wenn Sie sich um jemanden kümmern, der infiziert ist, kann das Halten des Patienten in einem Raum und das Sauberhalten dieses Raumes dazu beitragen, die Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Luftbefeuchter oder eine dampfende Dusche können den Menschen beim Atmen helfen. Und Gurgeln mit warmem Salzwasser kann auch Halsschmerzen lindern.

Nicht so nützliche Ansätze

Kräuterzusatzstoffe: Es gibt kaum Beweise, dass eine von ihnen funktioniert. Studien zeigen, dass Ekinachea Erkältungen oder Grippe nicht verhindert oder sogar hilft, Symptome zu behandeln. Es gibt gemischte Beweise für Ginseng. Ein Problem beim Testen von pflanzlichen Ergänzungsmitteln ist, dass sie in verschiedenen Formulierungen vorliegen, manchmal sogar mit verschiedenen Pflanzenarten. Eine Ausnahme: Es gibt ein paar Hinweise darauf, dass frischer Knoblauch helfen kann, Erkältungen vorzubeugen, und es ist wenig schädlich, ihn zu essen.

ZINK: Es gab eine Theorie, dass Zinkzusätze das Immunsystem stärken könnten, aber die Food and Drug Administration empfiehlt, Zink nicht in der Nasengelform zu verwenden, da dies zu einem dauerhaften Geruchsverlust führen kann. Eine kanadische Studie, die im Mai veröffentlicht wurde, legt nahe, dass Zinkpräparate helfen könnten, die Schwere der Erkältung zu reduzieren, aber, sagen Forscher, dass verschiedene Formulierungen es schwierig machen, diese zu testen.

HUSTENSAFT: Viele frei verkäufliche Hustensäfte enthalten Guaifenesin, ein schleimlösendes Mittel, aber die American Lung Association warnt davor, dass es überhaupt Beweise dafür gibt, dass es hilft. Das American College of Chest Physicians empfiehlt, keinen Hustensaft zu verwenden.

KALTE ABHILFE FÜR KINDER: Die Nahrungsmittel-und Droge-Leitung rät, keine frei verkäuflichen Erkältungs-, Grippe- und Hustenmittel Kindern unter 2 zu geben, und die Infektionskrankheit-Gesellschaft von Amerika sagt, geben sie sie Kindern nicht unter 4. Die FDA überzeugte Drogenfirmen zu nehmen im Jahr 2007 freiwillig Husten- und Erkältungsmittel für Säuglinge vom Markt ab.

Vitamine: Amerikaner lieben Vitamine, aber es ist möglich, zu viel zu bekommen. Ultra-hohe Dosen von Vitamin C können Durchfall verursachen. Obwohl einige Studien darauf hindeuten, dass Vitamin C die Dauer einer Erkältung verkürzen könnte, widersprechen andere dem, und keine größeren Studien zeigen Nutzen für die Influenza. Studien zeigen auch keinen Nutzen für Vitamin E. 

Ähnliche Beiträge:

  • Grippe-Jab ist nicht perfekt
  • Die Grippe breitet sich auf 47 Staaten aus
  • Eine schlimme Grippesaison löst Impfkräftemangel aus

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 45 = 49

Adblock
detector