13 Schocks in einem Rennen? ER-Ärzte warnen vor 10.000 Volt-Drähten im Schlamm

Hier sind einige Nachrichten, die dich schockieren können, oder auch nicht: Die schlammigen Hindernislaufrennen, die jeder in letzter Zeit zu tun scheint, können gefährlich sein, besonders wenn sie mit 10.000 Volt Elektrizität belastet sind, sagen Notärzte.

Die Ärzte bestätigten dies in einer Reihe von Fallstudien, in denen die Verletzungen während eines Tough Mudder-Ereignisses in Philadelphia Anfang des Jahres untersucht wurden. Von den 38 Rennfahrern, die an diesem Wochenende im Juni in der Notaufnahme behandelt wurden, erlitten etwa die Hälfte Verletzungen an der Elektrik.

Das ist, weil dieses spezielle Ereignis zwei Hindernisse kennzeichnet, die Läufer erfordern, ihren Weg durch Elektroschock zu trotzen: Es gibt den elektrischen Aal, in dem Teilnehmer “Magen durch kaltes Wasser oder entlang Eisschicht gleiten, während Erschütterungen oben hängen,” und dort ist Electroshock Therapie, in die sie “durch ein Feld von stromführenden Leitungen (bis zu 10.000 V) laufen”.

“Die Arten von Verletzungen waren solche, die wir noch nie bei einem geselligen Treffen oder sportbezogenen Ereignis gesehen hatten, vor allem die elektrischen Verletzungen”, sagt Dr. Marna Rayl Greenberg, Leiterin der Notfallmedizinforschung am Lehigh Valley Hospital in Allentown, Pennsylvania . “Ich praktiziere seit über 20 Jahren und habe noch nie ein Ereignis erlebt, das Menschen schockiert hat. Ich brauchte eine Weile, um zu verstehen, was mit ihnen passierte. ”

Ausdauer-Hindernisrennen – oder MOB (Schlamm, Hindernisse, Bier), wie sie manchmal genannt werden – sind in den letzten Jahren in der Popularität explodiert. Nehmen Sie den Tough Mudder: Seit seinem Start im Jahr 2010 hat sich das 10- bis 12-Meilen-Rennen von drei auf 35 Standorte ausgedehnt und hatte 700.000 Teilnehmer weltweit. Aber es gibt auch das Warrior Dash und das Diva Dash, und sogar eine 48-stündige Veranstaltung namens The Death Race (mehr dazu erfahren Sie auf www.youmaydie.com).

Die wahrgenommene Gefahr ist offensichtlich Teil des Aufrufs: Die Menschen betreten diese Dinge, um sich selbst zu beweisen, dass sie für die Dauer des Rennens Unbehagen aushalten und ihre eigene Angst überwinden können. Es ist vergleichbar mit den Gründen, warum Menschen Marathons oder Triathlons oder Ultramarathons betreten. Aber der Unterschied, sagt Greenberg, ist, dass man seinen Körper trainieren kann, um sich auf einen Rennmarathon vorzubereiten – aber es gibt keine sichere Möglichkeit, sich darauf vorzubereiten, mit 10.000 Volt geschockt zu werden.

Konkurrenten swim through mud underneath electrified wires on July 15, 2012, during the Tough Mudder at Mt. Snow in West Dover, Vt. The Tough Mudder is a nine-mile endurance event in which competitors run through a military-style obstacle course complete with mud, water and fire.
Die Wettkämpfer schwimmen am 15. Juli 2012 während der Tough Mudder at Mt durch Schlamm unter elektrifizierten Drähten. Schnee in West Dover, Vt. Der Tough Mudder ist ein Neun-Meilen-Ausdauer-Event, bei dem die Teilnehmer durch einen militärischen Hindernisparcours laufen, komplett mit Schlamm, Wasser und Feuer. JESSICA RINALDI / Heute

Die Autoren beschlossen, die Serie von fünf Fallstudien nach ihrem Wochenende in der Notaufnahme zusammenzufassen, als sie am Tough Mudder am Wochenende in Philadelphia im Juni 38 Menschen verletzt sahen. Die Patienten waren zwischen 18 und 46 Jahre alt; 22 waren Männer und 16 waren Frauen.

“Einer der Patienten, 18 Jahre alt, hatte 13 Schocks – er hatte im Wesentlichen einen Herzinfarkt, eine Entzündung des Herzens. Es war ein warmer Tag, und sie hatten bereits Schlamm und Hitze und Schweiß durchgemacht “, sagt Greenberg.

Tough Mudder lehnte es ab, sich zu dieser Geschichte zu äußern, obwohl auf der Website angegeben ist, dass Teilnehmer Hindernisse überspringen dürfen. “Jeder, der von unseren elektrischen Hindernissen bedroht ist (aus medizinischen Gründen) oder nicht schwimmen kann (und eine schwierige Zeit im Wasser haben würde) ) wird dringend empfohlen, diese Hindernisse zu überspringen, da die Sicherheit bei Tough Mudder höchste Priorität hat. “

Doch der Elektroschadenspezialist Michael Morse ist sehr gespannt, wie die 10.000 Volt im Rennen tatsächlich entstehen. “Es könnte kapazitive Entladung sein; Es könnte ein statischer Schock sein “, sagt Morse. “Was ich Ihnen sagen kann ist, dass sie nicht 10.000 Volt über eine Stromleitung liefern; das würde Menschen töten. “

Sogar die statischen Erschütterungen, die entstehen, wenn man seine Füße über den Teppich reibt, tragen ein paar tausend Volt, erklärt Morse, nur dass sich der Schock sehr schnell auflöst. Er denkt, dass die Tough Mudder-Elektroschocks aus etwas ähnlichem hergestellt werden müssen.

“Es ist Hochspannung, aber die Energie des Schocks muss extrem schnell abfallen”, sagt Morse, Professor an der Shiley-Marcos School of Engineering der Universität von San Diego. “Nur so kann ich sehen, dass sie das tun, ohne dabei Verletzungen zu verursachen oder Verletzungen zu verursachen.

“Das Problem ist, dass Menschen sehr variabel sind”, sagt Morse.

Das Hinzufügen von Wasser und Schlamm erhöht ebenfalls das Risiko von elektrischen Verletzungen. Hautwiderstand, unser natürlicher Schutz gegen Elektrizität, ist am höchsten, wenn unsere Haut trocken ist. “Wenn man die Haut nass macht, sinkt der Widerstand, was das Risiko von elektrischen Verletzungen dramatisch erhöht”, sagt Morse.

Eine der Fallstudien war von einem 31-jährigen Mann, der “mögliche Anfallaktivität” bei der Veranstaltung hatte. Und ein 41-jähriger Mann wurde in die Notaufnahme eingeliefert, nachdem er beim Rennen ohnmächtig geworden war. Er hatte sich eine Kopfverletzung zugezogen und hatte elektrische Verbrennungen im Gesicht.

Teilnehmer take part in the Tough Mudder endurance event at Dalkieth Country Estate on August 24, 2013, in Edinburgh, Scotland.
Die Teilnehmer nehmen an der Tough Mudder Ausdauerveranstaltung am 24. August 2013 im Dalkieth Country Estate in Edinburgh, Schottland, teil. Jeff J Mitchell / Heute

Aber wenn Laufen und Training für Parcours im Hindernisparcours zu Ihrem bevorzugten Weg geworden sind, um fit zu bleiben, müssen Sie nicht aufhören. Dr. Howard Mell, Sprecher des American College of Emergency Physicians, sagt, dass die Elektroschocks die Teilnehmer beunruhigen werden, aber sie sind nicht stark genug, um gefährlich zu sein. 

“Es hat fast diesen Spukhaus-Effekt – es scheint gefährlicher zu sein, als es wirklich ist”, sagt Mell, die nächstes Jahr für einen Tough Mudder trainiert. (Er hatte während des Trainings eine Verletzung erlitten – eine Stressfraktur beim Laufen, die, wie er sagt, die Idee, dass Unfälle bei jedem sportlichen Unterfangen passieren können, schön illustriert.) “Es ist keine Frage, dass das Rennen Unbehagen verursacht, und die Idee davon ist: “Hey, ich kann das überwinden.”

Er schlägt vor, dass die Teilnehmer sicherstellen, dass jedes Rennen, das sie übernehmen – Schlammlauf oder ein lokales 5k – bei der Veranstaltung ordentliches medizinisches Personal hat. “Sie wollen Sanitäter für Schrammen und Prellungen, und CPR-geschultes Personal dort für fortgeschrittene Lebenserhaltung”, sagt er. Stellen Sie sicher, dass Sie während des Rennens eine Kopie aller wichtigen medizinischen Informationen über sich bei sich haben, falls Sie ein Problem haben – es gibt normalerweise einen Bereich, um solche Details auf der Rückseite der Startnummer zu schreiben.

Und nehmen Sie definitiv keines dieser Ausdauer-Events ohne Training an.

“Während der Studienautor mit Recht sagt, dass man für so etwas wie den Elektroschock selbst nicht trainieren kann, kann man auf die Fähigkeiten trainieren, die man braucht, um durchzukommen”, sagt Jessica Matthews, eine Sportphysiologenin des American Council on Exercise. 

Für das Electric Eel Hindernis im Tough Mudder empfiehlt Matthews Magenkriechereien und sie hat ein Training für TODAY.com entworfen:

Bauch crawl
Heute

1. Um diese Bewegung auszuführen, liegen Sie auf dem Bauch und legen Sie Ihre Hände vor Ihre Schultern. Drehen Sie Ihre Finger so, dass Sie sich mit gebeugten Ellbogen und auf dem Boden liegenden Unterarmen gegenüberstehen.

2. Halten Sie den Kern fest und ziehen Sie die Schulterblätter nach hinten und nach unten. Schieben Sie Ihr linkes Knie nach vorne und beugen Sie Ihr Knie, während Sie es zur Seite Ihres Körpers bewegen, bis es mit Ihren Hüften übereinstimmt.

3. Schieben Sie gleichzeitig Ihren rechten Arm nach vorne und halten Sie dabei den Ellbogen gebeugt. Beginnen Sie, indem Sie eine Distanz von 30 Fuß zurücklegen und abwechselnd die gegenüberliegenden Gliedmaßen nach vorne bewegen – rechtes Bein und linker Arm, dann linkes Bein und rechter Arm – und halten Sie Ihren Körper die ganze Zeit auf dem Boden. (Bei dieser Bewegung kommt es natürlich zu einer Rotation des Rumpfes, aber bedenke, dass am Renntag die Hochspannung über dem Kopf liegt.)

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

− 1 = 1