Verfolgt Claude Monets Geist das Cleveland Museum of Art? Siehe das Foto

0

Mit nur noch wenigen Tagen bis Halloween suchen viele Menschen nach dem perfekten Spukhaus, um in den Geist des gruseligen Urlaubs zu kommen. Anfang dieses Monats wurde ein Museum unbeabsichtigt zu einer Gänsehaut-Attraktion, nachdem es eine geheimnisvolle Figur in seinen Wänden dokumentiert hatte.

Warum rennt dieser Mann auf einem Asphalt? Und ist das ein echter Geist??

21.10.201501:39

Als Mitarbeiter des Cleveland Museum of Art sich aufgeregt auf eine besondere Monet-Ausstellung am 6. Oktober vorbereiteten, schoss Jeffrey Strean, der Direktor des Museums für Architektur und Design, ein Bild, das eine unheimliche Ähnlichkeit mit dem französischen impressionistischen Maler festhielt.

Ist this Monet's ghost at the Cleveland Museum of Art?
Mit freundlicher Genehmigung von Cleveland Museum of Art

“Wir dachten, dass es am letzten Tag der Installation so ein Zufall war Gemälde des modernen Gartens: Monet bis Matisse, Dieser Mann, der Claude Monet ähnelte, wurde in die untere Lobby vor der speziellen Ausstellungshalle geschaut, “Kelley Notaro, Kommunikationsassistent des Museums, teilte TODAY.com mit.” Dieser von einem Mitarbeiter aufgenommene Schnappschuss wurde nicht retuschiert oder fotografiert. Und wir haben von anderen gehört, dass sie den Mann gesehen haben, aber bei seiner Identifizierung gab es keine Bestätigung! “

VERBINDUNG: Die Top 10 Ghost Touren der Welt werden Sie in den Halloween Geist bringen

Auf dem Foto sehen wir einen Mann mit einem langen weißen Bart, der einen Hut trägt und genau wie der berühmte Künstler aussieht. “Dies ist die erste Ausstellung, die in unser hundertjähriges Jubiläum führt, und wir freuen uns darauf, mit etwas so Coolem wie einem Foto von diesem Monet-Look direkt über einem tatsächlichen Foto des Künstlers zu beginnen”, sagte Notaro.

EIN closer look at the figure
Ein genauerer Blick auf die FigurDas Cleveland Museum der Kunst

Nachdem Strean das Bild auf seiner Facebook-Seite gepostet hatte, sagten viele, dass es der Geist von Monet sein könnte, der während des besonders eindringlichen Monats Oktober auf seine Arbeit aufpasste.

Claude Monet
Eine Fotografie von 1899, die den Maler Claude Monet zeigtAP

Dies ist nicht das erste Mal, dass das Museum ungewöhnliche Aktivitäten erlebt hat. Laut ihrem Blog haben andere Künstler ihre Arbeit lange nach ihrem Tod im Auge. “Es wurde berichtet, dass die Person in diesem Gemälde, Porträt von Jean-Gabriel du Theil bei der Unterzeichnung des Vertrags von Wien durch Jacques Andre Joseph Aved, in der Galerie vor dem Werk gesehen worden ist, die sein Ebenbild anstarrt, “liest die Seite.

Und einige Mitarbeiter, der ehemalige Direktor William Mathewson Milliken, der 1978 verstorben ist, haben in seiner geliebten Institution die Runde gemacht. “Die schattenhafte Gestalt trug eine Tweedjacke mit Ellbogenflecken und trug eine Mappe unter dem Arm”, heißt es auf der Website. “Museumsangestellte erkannten, dass es Milliken war, indem sie alte Fotos im Museumsarchiv durchschauten.”

Im Geschäft der Spukhäuser

27. Oktober 201302:14