"Pink Star" Diamant verkauft für den Weltrekord 83 Millionen Dollar bei einer Auktion

“Pink Star” Diamant verkauft für den Weltrekord 83 Millionen Dollar bei einer Auktion

Der “Pink Star”, ein riesiger makelloser pinkfarbener Diamant, wurde am Mittwoch in Genf, Schweiz, für einen Weltrekord von 83 Millionen Dollar versteigert, sagte das Auktionshaus Sotheby’s.

“Meine Damen und Herren, 68 Millionen (Schweizer Franken) ist das Weltrekord-Gebot für einen Diamanten, den es jemals gegeben hat, und es ist genau hier”, sagte David Bennett von Sothebyy und applaudierte, als er den Hammer im Verkaufsraum niederdrückte.

Das endgültige Gebot für den ovalförmigen Diamanten, der an einem Ring befestigt ist und 59,60 Karat wiegt, betrug 68 Millionen Schweizer Franken oder 73,99 Millionen Dollar.

Sotheby’s sagte, dass der endgültige Verkaufspreis einschließlich der “Käuferprämie” oder Provisionsgebühren 76,3 Millionen Schweizer Franken oder 83,02 Millionen Dollar betrug. Es wurde von einem Mann gekauft, der im Raum Biete, der Reportern erzählte, dass er es im Auftrag einer anonymen Person kaufte, die er vertrat, und würde seinen eigenen Namen nicht geben.

Der Auktionator, Bennett, sagte, dass seine Schätzung vor dem Verkauf $ 61 Millionen betrug, sagte Reportern: “Es hat unsere Schätzung übertroffen. Es ist eine große Menge an Geld an sich, aber ich denke nicht, dass dieser Stein einen Preis hat.”

Der Verkaufspreis von Mittwoch übertraf den bisherigen Rekord des “Graff Pink”, eines 24,78 Karat schweren, intensiv pinkfarbenen Diamanten, der von Laurence Graff, dem in London ansässigen Juwelier “The King of Diamonds”, bei einer Auktion im Jahr 2010 für 45,44 Millionen Schweizer Franken gekauft wurde ( $ 45,75 Millionen dann). 

“Ehrlich gesagt, als ich den Graff vor 3 Jahren verkauft habe, dachte ich, es wäre eine Platte für eine sehr lange Zeit. Der heutige Preis ist wirklich außergewöhnlich, drei Jahre später”, sagte Bennett.

Der “Pink Star” wurde von einem 132,5 Karat schweren Rohdiamanten geschliffen und poliert, der 1999 von De Beers irgendwo in Afrika abgebaut wurde, laut Sotheby’s, der keine Informationen über die genaue geographische Herkunft hatte. 

Der auf einem Ring montierte Stein wurde erstmals 2007 verkauft und der jetzige Besitzer bleibt anonym. 

Bennett sagte im September, dass der leuchtend pinke Diamant “von immenser Wichtigkeit” sei, wegen seiner außergewöhnlichen Größe und außergewöhnlich reichen Farbe, die alle anderen übertrifft, von denen man weiß, dass sie in Regierungs-, königlichen oder privaten Sammlungen existieren.

Es ist “einfach von jeder Größenordnung und geht, glaube ich, in die Reihen der größten Naturschätze der Erde über.”

Eric Valdieu, ein Ex-Christie-Experte von Valdieu Fine Arts, erinnert sich, dass er 2003 den “Pink Star” in der Smithsonian Institution in Washington gesehen hat. 

“Die Käufer eines solchen Steines sind sehr wenige, internationale Vermögen in Lateinamerika, Asien oder im Nahen Osten”, sagte er. 

Signature-Stücke von europäischen Top-Juwelieren wie Cartier, Bulgari und Van Cleef & Arpels erzielten bei der Auktion am Mittwoch starke Preise, insbesondere aus der Art-Deco-Periode der 1930er Jahre.

Nur wenige Lose waren auf dem Block gestrandet, und viele, die verkauften, stiegen viele Male über ihre Vorverkaufsschätzung.

Sotheby’s Verkauf von herrlichen Juwelen realisierte auch den höchsten Schmuckverkaufsbetrag für eine einzige Auktion in der Geschichte – $ 199,5 Millionen, nach dem Auktionshaus.

15 Fotos

Diashow

Riesige Edelsteine ​​mit hohen Preisen

Ein seltener pinkfarbener Diamant, der am 13. November bei einer Versteigerung von 83 Millionen Dollar versteigert wurde, ist jedoch nicht das einzige Juwel, das für Millionen verkauft wird. Werfen Sie einen Blick auf andere große Stücke von Bling, von einem Diamanten, der von Marie de Medici getragen wurde, bis hin zu einem leuchtend orangefarbenen Stein, der für 36 Millionen Dollar gekauft wurde.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

46 + = 47

Adblock
detector