Für einen Job nach dem Abschluss, wichtig in diesen, nicht diese

Es zahlt sich aus, allgemein zur Universität zu gehen – aber wie hoch die Auszahlung ist, die Sie bekommen können, hängt stark davon ab, was Sie entscheiden.

Ein am Mittwoch veröffentlichter Bericht stellt fest, dass Menschen, die kürzlich ihr Studium mit Abschlüssen in Bereichen wie Bildung und Gesundheit abgeschlossen haben, viel niedrigere Arbeitslosenquoten aufwiesen als jüngere Absolventen in Bereichen wie Architektur und Kunst.

Die Arbeitslosenquote für Personen, die kürzlich einen Bachelor-Abschluss erhalten hatten, lag laut dem Bericht bei 5,7 Prozent, verglichen mit 12,8 Prozent bei den letzten Absolventen von Bachelor-Architekturprogrammen.

Ihre Wahl des Majors wird wahrscheinlich auch Auswirkungen auf Ihr Geld haben, laut dem Bericht des Georgetown University Center für Bildung und Arbeit. Der mittlere Verdienst für erfahrene Arbeiter mit einem Bachelor-Architektur-Abschluss war $ 65.000, der Bericht gefunden, verglichen mit mittleren Einkommen von $ 44.000 für erfahrene Arbeiter, die einen Bachelor-Abschluss erworben haben.

Der Bericht erinnert daran, dass, während viele junge Leute eine unangemessene Menge an Zeit damit verbringen, zu entscheiden, wo man aufs College geht, es vielleicht wichtiger ist, Ihren Major herauszufinden, sobald Sie dort angekommen sind.

“Was Ihr Studienfach ist, ist das Wichtigste”, sagte Anthony Carnevale, Direktor des Georgetown University Center für Bildung und Arbeit und Co-Autor des Berichts.

Der Georgetown-Bericht verwendete die Daten der amerikanischen Community Survey der Regierung aus den Jahren 2010 und 2011 für seine Analyse. Für jüngere Absolventen betrachteten sie 22- bis 26-jährige, die einen Bachelor-Abschluss hatten, und für erfahrenere Hochschulabsolventen betrachteten sie 30- bis 54-jährige mit Hochschulabschlüssen.

Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, ein Hauptfach zu wählen, das spezifische Fähigkeiten vermittelt, wie zum Beispiel Krankenpflege. Aber Carnevale warnt davor, dass nicht jeder sich für ein Hauptfach wie Mathematik oder Ingenieurwesen entscheiden sollte – vor allem, wenn sie es einfach nicht mögen.

“Wenn sie nicht interessiert oder geeignet sind (zu) dem Major, den sie wählen – und vor allem, noch mehr, den Job, den sie wählen – werden sie nicht gut darin sein”, sagte Carnevale.

Jagen, was wie ein heißes Feld aussieht, kann auch nach hinten losgehen. Zum Beispiel stellten die Forscher fest, dass jüngere Absolventen, die in Informationssysteme gingen, mit satten 14,7 Prozent Arbeitslosenquote konfrontiert waren. Das wiederum hat die Gesamtarbeitslosenquote für Computer- und Mathematikstudenten auf 9,1 Prozent gedrückt, obwohl diese Bereiche im Allgemeinen gute Arbeitskräfte zu brauchen scheinen.

Carnevale sagte, das Ergebnis sei eine Folge des schwierigen Arbeitsmarktes für Stellen wie Büro- und Einstiegsjobs, die Computersysteme betreffen, die während der Rezession und der frühen Erholung schwer getroffen wurden. Aber er stellte fest, dass die Arbeitslosenquote für erfahrenere Absolventen von Informationssystemen mit 4,4 Prozent viel niedriger war.

Im Fall der Architektur sagte Carnevale, dass die Auswirkungen der Wohnungsbau- und Bauindustriepleite immer noch die Beschäftigung schleppten, obwohl er bemerkte, dass der Arbeitsmarkt für Architekten oft hart war.

Wenn Sie einen Hauptfach wie englische Literatur oder Archäologie wählen, sagte Carnevale, dass Sie bereit sein müssen, andere Wege zu finden, um sich für eine bestimmte Karriere zu trainieren, oder einen Arbeitgeber finden, der bereit ist, Sie zu trainieren. Viele werden auch in die Schule gehen, um einen mehr fähigkeitsorientierten Abschluss zu bekommen, wie zum Beispiel Rechtswissenschaften oder Wirtschaft.

“Es ist ein härteres Spiel”, sagte Carnevale.

Jonathan Salm, 22, wusste, dass es schwieriger sein könnte, einen Job zu bekommen, wenn er Englisch als Nebenfach an der Washington und Lee University in Lexington, Virginia, wählen würde.

Aber Salm, der letzte Woche den College-Abschluss gemacht hat, sagte, dass er sich auch als Teil des Grundes, warum du an eine Universität für Geisteswissenschaften gehst, fühlst, das Lernen zu lernen, um zu lernen.

Die Arbeitslosenrate für jüngere Absolventen mit Englischliteratur und Sprachdiplomen lag laut Georgetown-Daten bei 9,8 Prozent, und der Mediangewinn betrug 31.000 Dollar.

Salm hat einige Praktika in Marketing und Kommunikation absolviert und hofft, in New York City einen Job für Data Analytics Marketing zu bekommen. Er sagte, dass er Optionen abgelehnt hat, die nicht die richtige Lösung zu sein scheinen, und dass er bereit ist, für eine Weile bei seinen Eltern in Florida zu bleiben, bis er die richtige Position findet.

“Ich fühle mich wohl, wenn ich gleich nach dem Abschluss keinen Job bekomme”, sagte er.

Der Georgetown-Bericht ergab, dass die Gesamtarbeitslosenquote für Hochschulabsolventen bei 7,9 Prozent lag.

Das mag hoch erscheinen, aber die Arbeitslosenraten für Menschen in ihren Zwanzigern sind im Allgemeinen höher als für ältere Arbeitnehmer, und andere Untersuchungen haben gezeigt, dass es sich lohnt, trotz hoher Studiengebühren und steigender Schulden für Studentenkredite aufs College zu gehen.

Ein Bericht von Pew Charitable Trusts, der Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, ergab, dass junge Hochschulabsolventen während der Rezession und der Erholung besser abschnitten als ihre weniger gebildeten Kollegen. Eine kürzlich veröffentlichte Datenreihe des US Census Bureau ergab zudem, dass Personen mit einem Hochschulabschluss in den letzten drei Monaten des Jahres 2011 fast doppelt so viel verdient haben wie Personen mit einem Hochschulabschluss.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

73 + = 81

map