Was machen Hausfrauen den ganzen Tag? Die Antworten könnten dich überraschen

Was bedeutet es, 2016 zu Hause zu bleiben??

Laura Vanderkam, Autorin von “Ich weiß, wie sie es macht” und Redbook machte sich daran, diese Frage mit einem neuen Projekt, dem Mom Gig, zu beantworten. Redbook befragte 558 selbst identifizierte Heimbewohner und bat sie, ihre Aktivitäten an bestimmten Tagen Stunde um Stunde aufzuzeichnen, um das genaueste Bild von den Aktivitäten einer Hausfrau zu zeichnen, die sich zu Hause im Jahr 2016 aufhielt.

Wie Vanderkam in dem resultierenden Artikel schrieb, waren die Antworten so unterschiedlich wie die Frauen selbst. “Die Leben unserer Befragten waren unglaublich vielfältig”, schrieb sie. “Eine Mutter hat den ganzen Tag Ersatzunterricht gegeben. Ein anderer melkter Ziegen und verbrachte fünf Stunden damit, einen Geräteschuppen zu bauen. Ein Drittel spielte drei Stunden lang Tennis. “

Rotes Buch graphic
Redbook GrafikRotes Buch

“Ich wusste, dass die Leute viele Missverständnisse darüber hatten, wie Hausfrauen ihre Zeit verbringen”, sagte Vanderkam HEUTE Eltern. “Die Leute glauben, Mütter sitzen herum und tun nichts, oder dass 100 Prozent ihrer Zeit von Kinderbetreuung verbraucht wird. Weder ist der Fall – was die Redbook-Studie gezeigt hat. “

Vanderkam sagte, sie habe es geliebt, die Einträge in den Zeitprotokollen der Befragten zu sehen, die die manchmal skurrilen Details eines Elterntages enthielten: “Einige Lieblingseinträge: Wasser im Käfig der Tarantula auffüllen, nach Monstern suchen”, machte vorübergehende Leine, seit der Hund sie gekaut hat in Stücke, “und” verzweifelt versucht, 500 Aufgaben in 30 Minuten zu erreichen “, sagte sie.

Rotes Buch graphic
Redbook GrafikRotes Buch

Der Mom Gig erforschte auch, wie Kinder ihre Mütter zu Hause sehen, Mütter, die sich zu Hause fühlen, als mehr Opfer als eine Wahl, der Aufstieg von zu Hause bleiben Väter und ihre Erfahrungen, und “mompreneurs” – die Gruppe von Hausfrauen, die zu Hause Geld verdienen und manchmal auch schaffen.

Fun fact: Laut der Umfrage sind Mütter von vier Kindern die “glücklichsten”. Vanderkam, selbst eine vierfache Mutter, denkt, dass das vielleicht daran liegen könnte, dass sie ihren gewählten Lebensstil “in vollem Umfang” verfolgt haben.

“Vier Kinder werden alle bis auf die hartnäckigsten Perfektionisten mildern”, sagte sie. “Ich vermute, Mütter von großen Familien sind wahrscheinlicher, ein wenig Durcheinander in Schritt zu nehmen, und nur ihre ausgelassenen Häuser zu genießen.”

Aber zu den interessantesten Aspekten der Mom-Gig-Ergebnisse: Die moderne Stay-at-Home-Mutter, so scheint es, arbeitet, während sie zu Hause bleibt. Zweiundsechzig Prozent der Redbook-Befragten gaben an, dass sie zu ihren Haushaltseinkommen beitrugen, wobei 25 Prozent der Unternehmen zu Hause arbeiten und 34 Prozent in den Zeitprotokollen, die sie für die Umfrage aufbewahrten, “arbeiten”.

Rotes Buch graphic
Redbook GrafikRotes Buch

“Ich fand es überraschend, wie verschwommen die Grenzen zwischen zu Hause bleiben und arbeiten sind”, sagte Vanderkam. “Heutzutage gibt es viele verschiedene Arten zu arbeiten, daher ist es sinnvoll, dass Menschen Arbeit kombinieren und zu Hause bleiben, aber ich denke, das wirft faszinierende Fragen darüber auf, wie Menschen sich selbst definieren.”

Ist es eine gute Sache, dass die neue Stay-at-home-Mutter wirklich mehr eine Arbeit-zu-Haus-Mom-Hybride ist, oder setzt sie nur noch mehr Erwartungen an Mütter? “Ich finde es generell positiv, dass es heutzutage neue Wege zur Arbeit gibt”, sagte Vanderkam. “Das bedeutet, dass sich die Mitarbeiter einwählen und ihre Belegschaft einwählen können, ohne dass dies eine schwierige Wahl ist.

“Allerdings denke ich, dass die Gefahr überhitzter Erwartungen besteht”, sagte sie. “Es wird nicht einfach sein, ein großes Geschäft zu Hause aufzubauen, vor allem, wenn Sie keine Kinderbetreuung haben und kleine Kinder haben. Es ist vielleicht einfacher, die Zeit später zu finden, wenn die Kinder in der Schule sind. Wenn Sie Babys haben, nehmen Sie es sich leicht!

Rotes Buch graphic
Redbook GrafikRotes Buch

In der Redbook-Umfrage gaben 15 Prozent der Befragten an, zu Hause zu bleiben, weil Kinderbetreuung zu teuer ist, und sieben Prozent, weil ihre Karriere nicht familienfreundlich sei. Vanderkam räumt diese Unfähigkeit ein, in traditionelle Arbeitsformate zu passen, warum so viele Mütter am Ende zu “mompreneurs” werden, wenn sie zu Hause bleiben.

“Sie möchten ihre Stunden begrenzen, und sie wollen von zu Hause arbeiten, so dass sie die Flexibilität haben, an Schulveranstaltungen teilzunehmen und ihre Haushalte zu verwalten”, sagte sie. “Es gibt nicht viele traditionelle Jobs, die diese Bedingungen erfüllen.”

Aber Vanderkam glaubt, dass die Belegschaft fehlt, indem er das Arbeitspotential der Mütter nicht nutzt, die am Ende bleiben und kein eigenes Geschäft führen wollen.

“Nicht alle Mütter wollen Unternehmer sein. Nicht alle unternehmerischen Unternehmungen sind besonders profitabel “, sagte sie. “Viele Frauen haben Fähigkeiten, die für Arbeitgeber sehr wertvoll wären, wenn Organisationen ihre Köpfe für die Schaffung virtueller Teilzeitarbeitsplätze – etwa 15 bis 20 Stunden pro Woche Telearbeit – einsetzen könnten. Arbeitgeber, die bereit sind, diesen Arbeitskräftepool anzuzapfen, würden viel ungenutzte Kapazitäten finden und Menschen, die loyale Arbeitskräfte wären. “

Treue Arbeiter und anscheinend Tarantula Wasserträger. Was könnten Arbeitgeber mehr verlangen??

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 69 = 79

Adblock
detector