Warum hat der Schulbus Ihres Kindes keinen Sicherheitsgurt?

Ashley Brown, 16, und Alicia Bonura, 18, beide aus Beaumont, Texas, starben am 29. März 2006. Sie waren in einem Bus, der ihre West Brook High School Fußballmannschaft trug, als sie in der Nähe von Devers, Texas, auf dem Weg zu einem Playoff umkippte Spiel in Demütigen.

Steve Formans Tochter Allison war unter 21 anderen Teammitgliedern, die verletzt waren. “Wenn sie erst einmal genug Bewusstsein erlangt hat, um ihr sagen zu müssen, dass ihre beiden Freunde tot sind, denke ich, dass das das Schwerste ist, was ich je in meinem Leben machen musste”, sagte Forman.

Allison, die damals 17 war, wurde durch das Fenster hinausgeworfen und sie unterzog sich vier Operationen, um ihren Arm zu rekonstruieren, der für eine Stunde unter dem Bus festgesteckt war.

Steve Forman und Brad Brown, Ashleys Vater, sind davon überzeugt, dass es anders wäre, wenn nur der Bus mit Sicherheitsgurten ausgestattet wäre.

Am 1. September, mehr als vier Jahre nach dem Busunglück in West Brook, trat ein Gesetz in Texas in Kraft, nach dem einige Schulbusse Sicherheitsgurte benötigten. Aber “Ashleys und Alicias Gesetz” – das Ergebnis der Lobbyarbeit von Brown, Forman und anderen Texas Eltern – ist jetzt in der Schwebe wegen einer Behauptung der Texas Education Agency, dass es nicht wirklich obligatorisch ist, weil die Legislative das Geld dafür gekürzt hat zwei Drittel.

Kinder in Texas sind keine Ausnahme. Die meisten Schulbusse in den Vereinigten Staaten haben keine Sicherheitsgurte oder ähnliche Beschränkungen, um Kinder bei einem Unfall zu schützen. Das Bundesgesetz verlangt sie in Bussen unter 10.000 Pfund, aber das ist nur ein kleiner Teil der benutzten Schulbusse – stellen Sie sich diese kleinen 6- bis 12-sitzigen Busse vor, die normalerweise vollständig für den Transport von Behinderten und anderen besonderen Bedürfnissen ausgestattet sind Schüler. Sie werden wie Autos, Leichtlastkraftwagen und Personenwagen wegen ihres ähnlich niedrigen Gewichts und Schwerpunktes behandelt.

Aber größere Busse – wie der standard lange gelbe Schulbus, der ungefähr 80 Prozent der nationalen Flotte und den schulgecharterten Trainer mit der West Brook Fußballmannschaft ausmacht – wiegen viel schwerer, und ihre Passagiere sitzen viel höher, was sie sicherer macht Kollisionen. Für sie überlassen staatliche Bildungs- und Transportagenturen die Entscheidung den Staaten. Bis jetzt müssen nur sechs Sicherheitsgurte installiert werden. (Siehe Kasten unten. Dieser Absatz wurde aktualisiert, um zu berücksichtigen, dass unter Schulbesuch gesetzte Trainer denselben Regeln unterliegen.)

Wenn Autos Sicherheitsgurte haben, warum werden sie nicht generell in Schulbussen benötigt? Weil moderne Schulbusse bereits bemerkenswert sicher sind, und weil Sicherheitsgurte in Bussen nicht genauso funktionieren wie in Autos, zeigen Studien.

Zahlreiche Bundes- und Hochschulstudien kamen zu dem Schluss, dass Schulbusse die sicherste Form des Bodentransports überhaupt sind. Der Nationale Sicherheitsrat sagt, dass sie ungefähr 40 Mal sicherer sind als das Familienauto.

Über 440.000 öffentliche Schulbusse befördern 24 Millionen Kinder mehr als 4,3 Milliarden Kilometer pro Jahr, aber nur etwa sechs Kinder sterben jedes Jahr an Busunfällen, so die jährliche Statistik der Nationalen Straßenverkehrssicherheitsbehörde. Etwa 800 Kinder sterben dagegen jedes Jahr, wenn sie in Autos oder anderen Pkws zur Schule gehen, Fahrrad fahren oder zur Schule gefahren werden, sagte Ron Medford, stellvertretender Direktor der Agentur.

Das liegt daran, dass Designer moderner Schulbusse squirmy Kindern nicht vertrauen, Sicherheitsgurte richtig zu benutzen. Stattdessen verwenden sie ein passives System namens Kompartimentierung. Bus Sitze sind nicht so eng zusammen gepackt, nur um die Kapazität zu maximieren (obwohl das ein Grund ist); sie sind eng beabstandet und mit 4 Zoll dickem Schaum bedeckt, um eine schützende Blase zu bilden.

Bei einem Unfall “wird das Kind gegen den Sitz gehen, und das wird den größten Teil des Aufpralls absorbieren”, sagte John Hamilton, Verkehrsdirektor für den Schulbezirk Jackson County, Florida. “Außerdem ist es eine Sicherheitsvorrichtung, damit sie nicht durch die Luft ragen.”

Kosten und Risiken von Sicherheitsgurten

Schul- und Transportbeamte nennen zwei weitere Hauptgründe für die Ablehnung der Installation von Sicherheitsgurten:

• Kosten. Getrennte Studien der NHTSA und der University of Alabama (.pdf) kamen zu dem Schluss, dass die Installation von Sicherheitsgurten die Kosten eines neuen Busses von 8.000 bis 15.000 US-Dollar erhöhen würde, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen.

Sicherheitsgurte würden auch Platz beanspruchen, der jetzt für Sitze genutzt wird, was bedeutet, dass “weniger Kinder in jeder Reihe untergebracht werden können”, so die Alabama-Studie. Das könnte bedeuten, dass Schulsysteme ihre Busflotten um bis zu 15 Prozent erhöhen müssten, nur um die gleiche Anzahl von Schülern zu befördern.

“Die Kosten für die Installation von Sicherheitsgurten in jedem Bus auf einmal sind unerschwinglich”, sagten die Autoren der Alabama-Studie, deren Oktober-Veröffentlichung von den Schulbehörden landesweit mit Spannung erwartet wurde, weil sie zu den ersten groß angelegten Analysen des Themas gehört.

Sicherheitsgurte müssten über ein Jahrzehnt zu minimalen Kosten von 117 Millionen US-Dollar pro Staat eingeführt werden. Diese Kosten könnten prohibitiv sein, “vor allem wenn die Nation mit einem wirtschaftlichen Abschwung zu kämpfen hat”, heißt es in der Studie.

• Sicherheit. Zahlreiche Sicherheitsagenturen sagen, dass Sicherheitsgurte nicht die beste Wahl für Kinder sind, weshalb fast alle Bundesstaaten containerähnliche Autositze für jüngere Kinder in Personenkraftwagen benötigen.

“Lap- / Schultergurte können missbraucht werden, und die Tests von NHTSA zeigten, dass ernsthafte Nackenverletzungen und möglicherweise Bauchverletzungen auftreten können, wenn Schoß- / Schultergurte missbraucht werden”, warnt die NHTSA in ihrer Studie und fügte hinzu, dass “erhöhte Kapitalkosten, reduzierte Sitzplatzkapazitäten und andere unbeabsichtigte Folgen im Zusammenhang mit Schoß- / Schultergurten könnten dazu führen, dass mehr Kinder nach alternativen Schul- und Schulwegen suchen. “

In einem Bericht in diesem Jahr (.pdf) sagte das Texas Transportation Institute von Texas A & M University der Legislative, die Finanzierung für das neue Sicherheitsgurtgesetz des Staates erwog, dass die Frage Busfahrer zur Überwachung der Einhaltung war unrealistisch.

“Die oberste Priorität muss die Fahraufgabe sein”, sagte das Institut. Sie sagte, dass Sicherheitsgurte einige Sicherheitsvorteile bieten könnten, aber nur “unter einer begrenzten Reihe von Bedingungen” und rieten, dass sie “nicht als eine allumfassende vorbeugende Maßnahme betrachtet werden sollten”.

Die Alabama-Studie zog eine ähnliche Schlussfolgerung und berichtete, dass “die Durchsetzung durch den Fahrer fast unmöglich ist” und zitierte die Bedenken der Fahrer, dass sie rechtlich haftbar gemacht werden könnten, wenn ein Kind verletzt wurde, während es seinen Sicherheitsgurt nicht richtig benutzte.

“Kosten gehen weit über die Vorteile hinaus”

Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren kommen viele Verkehrssicherheitsexperten zu dem Schluss, dass Sicherheitsgurte es nicht wert sind.

“Die Kosten übersteigen die Vorteile bei weitem, und Schulbus-Sicherheitsgurte scheinen weniger kosteneffektiv zu sein als

andere Arten von Sicherheitsbehandlungen “, erklärte die Alabama-Studie. Die NHTSA sagte, ihre Forschung, die bis ins Jahr 1987 zurückreicht, legt nahe, dass die Vorteile” nicht ausreichen, um eine bundesstaatliche Anforderung für die verbindliche Installation solcher Gürtel “in größeren Bussen zu rechtfertigen.

“Die meisten Todesopfer bei Schulbusfahrgästen sind, weil die Sitzposition des Passagiers in direkter Linie mit den Aufprallkräften war und Sicherheitsgurte diese Todesfälle nicht verhindert hätten”, sagte Medford, stellvertretender Leiter der NHTSA, bei einem Treffen in Washington in New York April (Abschrift .pdf).

Einige Gruppen, wie die Nationale Koalition für Schulbus Sicherheit, sagen, dass die Beweise unvollständig und unkonventionell sind, und sie nicht überzeugen, argumentierend, dass die Skepsis über Sicherheitsgurte von “einer wirtschaftlich angetriebenen Industrie” angetrieben wird.

Aber die meisten Organisationen, die sich dem Schultransport verschrieben haben, sind gegen die obligatorischen Sicherheitsgurte, einschließlich der Nationalen Vereinigung für Schülertransport, der National School Transportation Association und der National Association of State Directors of Pupil Transportation Services.

Das überzeugt Eltern wie Brad Brown nicht. Er setzt fort, Texas Beamte zu drücken, um das neue Staatsgesetz zu finanzieren und durchzusetzen, das nach seiner Tochter und ihrem Freund “so genannt wird, kein anderer Vater muss eine 16-jährige Tochter begraben, einfach weil die richtigen Sicherheitsmaßnahmen nicht getroffen wurden.”

Wenn der West Brook Bus 2006 an diesem Tag mit Sicherheitsgurten ausgestattet worden wäre, “Ich bin sicher, Ashley hätte überlebt und viele der anderen Mädchen wären einer schweren Verletzung entkommen.”

“Eltern erwarten bessere”, sagte er.

Folge Alex Johnson auf Facebook|Folge Alex Johnson auf Twitter

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

6 + 4 =

map