“Shmelf der Hanukkah Elf” gibt jüdischen Kindern ihre eigene Verbindung zum Weihnachtsmann

0

Gehe hinüber, Elf im Regal und Mensch auf einer Bank: In der Stadt ist ein neuer Elf. In diesem Winter, in dem die erste Nacht von Chanukka und Heiligabend zum ersten Mal seit 1978 stattfindet, führt Bloomsbury Children’s Books Shelmf den Chanukka-Elb ein, um die Kluft zwischen den beiden Feiertagen für jüdische Kinder in einer von der Welt dominierten Welt zu überbrücken Kultur aller Dinge Santa.

Shmelfs Schöpfer und Autor, Greg Wolfe, erzählte Today Eltern, dass die Idee für Shmelf von seinem eigenen Sohn, Connor, jetzt 7, kam und fragte: “Weiß der Weihnachtsmann, wer ich bin?”

Shmelf the Hanukkah Elf
“Shmelf der Hanukkah Elf” Autor, Greg Wolfe, hofft, dass es dieses Jahr die Grenze zwischen Chanukka und Weihnachten für Kinder überbrücken wird, wenn die beiden Feiertage zum ersten Mal seit 1959 zusammenfallen.Bloomsbury Kinderbücher

Obwohl Wolfe und seine Frau Julie, die in Valencia, Kalifornien, leben, “wahrscheinlich die heiligste jüdische Familie sind, die wir je getroffen haben – wir machen Lichter, hängen Strümpfe, Kekse und Milch warten auf den Weihnachtsmann”, sagen sie nicht einen Weihnachtsbaum und sind “immer noch sehr jüdisch”, sagte Wolfe, “so ist Chanukka unser Feiertag.”

Aber als ihr Sohn älter wurde und sich der Unterschiede in den Ferien bewusst wurde, sagte Wolfe: “Ich habe etwas sehr wichtiges über Kinder und den Weihnachtsmann gelernt: Es ist egal, ob du Weihnachten feierst oder nicht, besonders wenn du ein Kind bist in Amerika EXISIERT der Weihnachtsmann. Er ist im Fernsehen, er ist im Einkaufszentrum – er ist sogar im Disneyland! “

Verpassen Sie nie eine Erziehungsgeschichte mit den Newslettern von TODAY! Hier anmelden

Wolfe, der Geschichtslehrer an einer Schule für gefährdete Jugendliche ist, sagte, dass die Fragen seines eigenen Kindes bezüglich des Weihnachtsmannes ihm zeigten: “Es gibt viele jüdische Kinder auf dieser Welt, die nicht jedes Jahr von ihren Söhnen besucht werden Christliche Freunde tun das “und dass sie sich wahrscheinlich auch fragen, warum, genau wie sein Sohn.

Betreten Sie die Geschichte von Shmelf, einem Nordpolelf, der sich für die jüdischen Kinder der Welt interessiert und ein jüdisches Zuhause besucht, um alles über Chanukka zu erfahren. Als er dem Weihnachtsmann erzählt, was er gelernt hat, erzählt der Weihnachtsmann Shmelf: “Chanukka ist eine Zeit für Familie und Gesang, / Aus Freude und Tradition – da gehörst du hin! / Ich habe beschlossen: Bei Chanukka reist du durch die Welt / Bringing Magie und Freude für jeden Jungen und jedes Mädchen. ” Er beschenkt Shmelf mit einem speziellen blau-weißen Elfenoutfit, seinem eigenen Schlitten und “einem jüdischen Rentier namens Asher” und Shmelf wird eine mögliche Brücke zum allgegenwärtigen Santa Mythos für jüdische Familien, die ihn in ihren Häusern willkommen heißen.

Wolfe sagte, er wolle einen Charakter schaffen, “der besondere Botschafter des Weihnachtsmanns für jüdische Kinder”, der Chanukka verstehen und lieben könne, während er auch als Bindeglied zu der größeren “Weihnachtswelt” dient, die jedes Jahr um sie herum stattfindet. “Er ist ein Elf, der jüdischen Kindern klar macht, dass sie immer noch die Idee von Santa Claus haben können, während sie immer noch ihre eigene Kultur und Traditionen lieben und schätzen”, sagte Wolfe.

Shmelf the Hanukkah Elf
“Shmelf” Schöpfer Greg Wolfe und sein Sohn, Connor.Mit freundlicher Genehmigung von Julie Sherman Wolfe

Wolfe sagte, dass es für ihn wichtig sei, dass Shelmf Teil einer Urlaubstradition für Eltern und ihre Kinder wurde, die er liebte: “Die Winternächte, wenn unsere Familie zusammenkommen und die Kerzen anzünden würde, während die Latkes in der Küche kochen wir haben mit unseren Dreideln gespielt und Schokolade gelbt, und wer kann die Geschenke vergessen? “

Im Gegensatz zu anderen Weihnachtsmaskottchen wie dem berühmten Elf und dem Mensch, enthält Shmelfs Geschichte, illustriert von Howard McWilliam, Elemente christlicher und jüdischer Kulturtraditionen. Aber der größte Unterschied ist, dass Shmelf nicht da ist, um das Verhalten von Kindern zu regulieren. Da der Weihnachtsmann nicht die Geschenke für die jüdischen Kinder bringt, gibt es keinen “Spionagemeister”, über den man berichten könnte, erklärte Wolfe, was Shmelf eher zu einem “freien Agentengeist des Glücks” und weniger zu einem Spion macht.

“Jüdische Kinder wissen, dass es ihre Eltern sind, die ihnen die Geschenke geben, also ist es die Idee, wenn du Shmelf erzählst, was du als besonderes Geschenk haben möchtest, könnte er ‘magisch’ Mama und Papa beeinflussen, indem sie in ihre ‘flüstert’ Ohren – was es den Eltern überlässt, ob Junior Unterhosen bekommt oder ein 300-teiliger Lego Star Destroyer “, sagte Wolfe.

“Shmelf der Chanukka-Elf” ist jetzt erhältlich.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 12. September 2016 auf TODAY.com veröffentlicht.