Pfadfinderin verkauft 300 Kisten Kekse außerhalb Marihuana Apotheke in 6 Stunden

Dieser Girl Scout, der Plätzchen verkauft, fand die vollkommene Zielgruppe.

Ein nicht identifiziertes 9-jähriges Mädchen verkaufte am Samstag in San Diego mehr als 300 Kisten in sechs Stunden vor einer Marihuana-Apotheke in San Diego, was zu Diskussionen darüber führte, ob es gegen Girl-Scout-Regeln verstößt.

Pfadfinderin verkauft Plätzchen außerhalb der Marihuana-Apotheke in San Diego

Feb.07.201801:33

Eine Marihuana-Apotheke namens Urbn Leaf förderte den Umzug mit einem Instagram-Foto des Mädchens mit einem Arm voll Kisten vor dem Laden.

“Holen Sie sich heute bis 16 Uhr ein Girl Scout-Keks mit Ihrem GSC!” Die Firma schrieb, bezieht sich auf eine Sorte Pot benannt für die Pfadfinderinnen Leckereien.

Der Vater des Mädchens, der nicht identifiziert wurde, erzählte einer örtlichen ABC-Tochter, dass sie in sechs Stunden mehr als 300 Schachteln verkauft habe.

https://www.instagram.com/p/BetbYbtlNEH

Ihre Verkaufstaktik bei der Verpflegung von Kunden, die sich an Snacks erfreuten, zog einige Augenbrauen auf, ebenso wie Fragen, ob sie die Girl-Scout-Verkaufsregeln verletzten.

Pfadfinderinnen und Pfadfinder dürfen keine privaten kommerziellen Objekte oder Seiten, die von der Öffentlichkeit benutzt werden, nach den Richtlinien der Pfadfinderinnen verkaufen.

Diese Situation fiel jedoch in eine Grauzone, weil das Mädchen vor dem Geschäft keine Standfläche aufbaute; Nach örtlichen Berichten kreuzte sie den Gehweg mit Kisten mit Keksen in einem Wagen.

In einer Umfrage stimmten die meisten TODAY Fans mit dem unternehmungslustigen Scout überein.

“Als Pfadfinderinnen gehen wir von guten Absichten aus”, sagte Girl Scouts-Sprecherin Mary Doyle in einer Erklärung an TODAY. “Sollten wir erfahren, dass ein Mädchen gegen einen Cookie-Programm-Standard oder eine Richtlinie verstößt, entdecken wir fast immer, dass es das Elternteil war keine Ahnung von dieser Regel. “

Doyle fügte hinzu, dass, wenn das Problem erneut auftritt, “die Konsequenzen ermittelt werden”.

Während ihr Ansatz lukrativ war, war sie nicht die erste, die diese Idee hatte. Im Jahr 2014 verkaufte eine Pfadfinderin nach Angaben der Los Angeles Times 117 Kartons in zwei Stunden vor einer Topfapotheke in San Francisco.

In sozialen Medien applaudierten viele dem San Diego Scout Ansatz.

“Sie ist einfallsreich”, sagte Savannah Guthrie am HEUTE. “Sie ging dorthin, wo die hungrigen Leute waren.”

Folgen Sie TODAY.com Schriftsteller Scott Stump auf Twitter.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

+ 81 = 85

map