Nach Kummer, unerwarteter Freude: Eine Mutter, die über den Tod des Sohnes schrieb, verkündet eine Schwangerschaft

Nach Kummer, unerwarteter Freude: Eine Mutter, die über den Tod des Sohnes schrieb, verkündet eine Schwangerschaft

Im September 2011 ließ Anna Whiston-Donaldson ihre Kinder Jack, damals 12, und Margaret, damals 10, draußen im Regen spielen. Als plötzliche Sturzfluten ihr Gebiet trafen, fiel Jack in einen geschwollenen Bach, wurde weggefegt und ertrank. Als sie um ihren Sohn trauerte, schrieb Whiston-Donaldson in ihrem Blog “An Inch of Grey” über Verlust und Heilung, Geschichten, die Teil des Bestsellers “Rare Bird: A Memoir of Loss and Love” der New York Times wurden.

Kürzlich nahm die 46-jährige Mutter von Virginia ihren Blog mit einer anderen Art von Post auf – mit der Ankündigung, dass sie in der 13. Schwangerschaftswoche war.

OPregnancy announcement.
Whiston-Donaldson hat dieses Foto als ihre Schwangerschaftsansage gepostet und zeigt die Highschool-Abschlussdaten von sich selbst, Ehemann, Tim, Tochter, Margaret und ihrer neuen Ankunft, die im Jahr 2034 ihren Abschluss machen wird.Anna Whiston-Donaldson

“Es war aufregend, ein paar verrückte gute Nachrichten mit Leuten zu teilen, die in meinem Kummer neben mir gegangen sind. Sie haben so viele Tränen für unsere Familie geweint, und dieses Mal waren diese Tränen glücklich “, sagte Whiston-Donaldson.

Der Beitrag zeigt ein Foto von Whiston-Donaldson, ihrem Ehemann Tim und ihrer Tochter Margaret, die jetzt 14 Jahre alt ist und ihre Abiturjahre zeigt. Auf Whiston-Donaldsons Bauch steht ein Schild mit der Aufschrift “bald kommen: Klasse von 2034.”

Schwangerschaft announcement
Im September 2011 ließ Whiston-Donaldson ihre Kinder Jack, 12, und Margaret, 10, draußen mit Freunden im Regen spielen. Plötzliche Sturzfluten traten auf und Jack fiel in einen geschwollenen Bach und wurde weggefegt und ertränkt.Anna Whiston-Donaldson

Whiston-Donaldson schreibt freimütig in der Post über den Schock, dass sich die Schwangerschaft für ihre Familie ereignete. Sie und Tim hatten aufgehört, Schutz zu benutzen, als Jack starb, weil sie vielleicht schwanger werden würden, aber nach einigen Jahren nahmen sie an, dass es nicht passieren würde.

Die Autorin erzählt auch von den wunden Brüsten und der späten Periode, die sie fälschlicherweise für die Perimenopause hielt, eine Lesebrille brauchte, um die Ergebnisse der Schwangerschaftstests zu lesen, und ihre Nervosität über die Rückkehr zu den Tagen der Wutanfälle in Target, Nasensauger und in der Babywanne im Sommer.

“Ich meine, ich war seit mehr als einem Jahrzehnt nicht im Baby-Pool, und ich habe es wirklich nicht vermisst”, sagte Whiston-Donaldson TODAY Parents. “Werde ich das wieder tun können? Und lass mich nicht einmal anfangen Candyland zu spielen. “

Whiston-Donaldson sagt, ihr Leben habe ein bestimmtes “Vorher und Nachher” – bevor Jack starb und nach seinem Tod. Und sie nennt ihr Leben “komplex und schön”, nicht nur wegen des neuen Babys auf dem Weg, sondern aufgrund der täglichen Mischung aus Freude und Schmerz, die sie während des gesamten Prozesses mit ihren Lesern teilt.

Schwangerschaft announcement
“Die wichtigste Zeile, die ich in den Post gesetzt habe, war die Frage: ‘Heißt das, du ersetzt Jack, wird alles in deinem Leben perfekt sein und du wirst aufhören, deinen Jungen zu betrauern?’ Mit der Antwort: “Aww, komm schon. Ich weiß, keiner von euch würde mich das fragen”, sagte Whiston-DonaldsonAnna Whiston-Donaldson

“Ich glaube, das Wichtigste, was ich getan habe, indem ich meine Trauer in Echtzeit aufgezeichnet habe, war, andere und mich darüber aufzuklären, wie die Mythen über Trauer einfach nicht bestehen”, sagte sie. “Trauer endet nicht in einem Jahr. Ein neues Baby kann ein verstorbenes Kind nicht ersetzen. Beste Freunde werden nicht immer für jemanden in Trauer sein. Schließung ist ein Topf. “

Es ist das Missverständnis, dass ein neues Baby ihren Sohn ersetzen könnte, dass Whiston-Donaldson sagt, dass es am wichtigsten für sie war, in ihrer Schwangerschaftsankündigung Post zu erwähnen. Gegen Ende des Beitrags fügt sie spielerisch die Frage hinzu: “Heißt das, du ersetzt Jack, alles in deinem Leben wird perfekt sein, und du wirst aufhören, deinen Jungen zu betrauern?” Mit der Antwort: “Awww, Komm schon. Ich weiß, keiner von euch würde mich das fragen. “

Whiston-Donaldson wurde im Alter von 46 Jahren über die Sorgen, die mit der Schwangerschaft verbunden sind, befragt und sagt, abgesehen von den Zeiten, in denen sie mitten in der Nacht wach erschrocken ist, hat sie ein allgemeines Gefühl von Frieden über die Schwangerschaft und das neue Leben im Inneren ihrer.

“Eine Sache in meinem Leben seit dem Moment, in dem Jack starb, ist, dass ich versucht habe, an einem Ort des radikalen Vertrauens zu operieren. Den Ergebnissen vertrauen. Ich vertraute meinem Instinkt als Mutter, obwohl ich meinen Sohn nicht vor dem Tod schützen konnte. Ich vertraue darauf, dass Gott einen größeren Plan hat, für den ich nicht verantwortlich bin. All das hilft “, sagte sie.

“Einer der Gründe, warum ich mit 13 Wochen ankündigte, ist, dass, obwohl ich es bis zum ersten Trimester geschafft habe, wir wirklich nicht wissen, wie das alles ausgehen wird. Es gibt viele, viele Komplikationen, die entstehen können, aber ich wollte mit meinen Lesern an diesem Punkt teilen, wenn es nur etwas sein könnte, um ihre Kiefer fallen zu lassen und ein riesiges Lächeln auf ihre Gesichter zu werfen. “

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

4 + 3 =

Adblock
detector