Nach einer Herzoperation teilen sich 3 Mädchen mit Down-Syndrom den ersten Geburtstagskuchen

Nach einer Herzoperation teilen sich 3 Mädchen mit Down-Syndrom den ersten Geburtstagskuchen

Harper, Mae und Catherine feierten kürzlich ihren ersten Geburtstag zusammen mit dem süßesten Kuchen-Smash.

Es war ein fröhliches Fest für die Mädchen, die an drei aufeinander folgenden Tagen geboren wurden und nach einem herausfordernden Jahr alle Down-Syndrom haben. Sie litten an angeborenen Herzfehlern und befanden sich auf der Intensivstation des Boston Children’s Hospital zur gleichen Zeit, kurz nach der Geburt, und warteten auf eine Operation am offenen Herzen.

Zuerst birthday cake smash
“Ich denke, dass es für die heranwachsenden Mädchen wichtig sein wird, dass sie nicht die einzigen sind, die eine schwere Zeit durchmachen”, sagte Catherines Mutter, Aimee Kadehjian.Nicole Starr Fotografie für Julias Weg

Während Herzfehler bei Kindern mit Down-Syndrom häufig sind, erwarteten die Mütter dieser drei Mädchen nicht, dass ihre Töchter so bald ihre ersten Operationen durchführen würden.

“Normalerweise versuchen sie zu warten, bis die Babys 3 Monate alt sind (bevor sie die Operation am offenen Herzen planen)”, sagte Michele McAdoo-Kalnicki, Harpers Mutter, TODAY. “Aber keiner von ihnen ist so weit gekommen.”

McAdoo-Kalnicki erklärte, dass Harper, nachdem sie sechs Wochen lang nicht an Gewicht zugenommen hatte – ein häufiges Symptom eines angeborenen Herzfehlers -, keine andere Wahl hatte, als sich für eine Operation zu entscheiden.

Baby Mae hat eine ähnliche Situation durchgemacht.

Nicole Starr
“Der erste Geburtstag ist immer etwas ganz Besonderes und feiertag”, sagte Maes Mutter Cristina Colanti.Nicole Starr Fotografie und Julia’s Way

“Der schwierigste Teil war, dass es keine Zeitlinien gab”, sagte Maes Mutter Cristina Colanti TODAY. “Wir wussten pränatal, dass Mae Down-Syndrom hatte und dass sie in den ersten sechs Lebensmonaten eine Herzoperation benötigen würde, aber wir hatten keine Ahnung, dass es so viel Zeit im Krankenhaus sein würde.”

Harper, Mae und Catherine verbrachten alle Wochen auf derselben Station im Boston Children’s Hospital.

“Wir waren alle zur gleichen Zeit im selben Krankenhaus auf der gleichen Etage, aber wir wussten es nicht”, sagte Aimee Kadehjian, Catherines Mutter, TODAY. “Cate hatte ihre Operation am offenen Herzen nach 10 Wochen und verbrachte 80 Tage im Krankenhaus.”

Während McAdoo-Kalnicki, Colanti und Kadehjian sich in den Hallen des Boston Children’s Hospital nie begegneten, wurden sie von der Non-Profit-Organisation Julia’s Way für ein Fotoshooting mit Nicole Starr Photography zusammengebracht. Das Shooting konzentrierte sich auf Down-Syndrom-Babys und das Stillen und sollte zeigen, dass die Kinder in der Lage sind, normale Dinge zu tun.

Als die Dreharbeiten begannen, erfuhren die Mütter von ihren Reisen. Sie waren von den Ähnlichkeiten betäubt.

Nicole Starr Photography and Julia's Way
“Ich erinnere mich nicht einmal daran, sie im Krankenhaus gesehen zu haben”, sagte McAdoo-Kalnicki. “Aber wir waren alle zur gleichen Zeit auf der kardiologischen Intensivstation.”Nicole Starr Fotografie und Julia’s Way

“Es ist ein gutes Unterstützungssystem, jemanden zu haben, der eine ähnliche Erfahrung gemacht hat wie Sie”, sagte Kadehjian TODAY. “Und um einfach sehen zu können, wie weit sie gekommen sind – es ist schön, jemanden zu haben, der genau weiß, was sie durchgemacht haben, um dorthin zu gelangen.”

Die Mütter haben sich gegenseitig geholfen, indem sie verschiedene Therapien und Ärzte empfohlen haben.

“Es war schön, sich auf einer anderen Ebene zu öffnen und mit ihnen zu sprechen”, sagte Colanti. “Diese Dinge zu überwinden und jemanden zu kennen, der fast genau dasselbe durchgemacht hat – es ist nur eine wirklich einzigartige Verbindung und Beziehung. Andere Leute verstehen einfach nicht auf dem gleichen Niveau. “

Nicole Starr Photography and Julia's Way
“Es ist wirklich wichtig, jemanden zu haben, der weiß, was du durchmachst”, sagte Kadehjian.Nicole Starr Fotografie und Julia’s Way

Während ihres ersten Treffens beschlossen die Mütter, in Kontakt zu bleiben und etwas zu tun, um den ersten Geburtstag der Mädchen zu feiern. Zum Glück kannten sie bereits einen Fotografen: Starr.

“Es war wirklich wichtig für uns alle – der erste Geburtstag ist immer etwas ganz Besonderes und es lohnt sich zu feiern”, sagte Colanti. “Aber unsere Mädchen hatten in ihrem ersten Jahr mehr durchgemacht, als manche Leute in ihrem ganzen Leben durchmachen.”

12-jähriger Junge mit Down-Syndrom öffnet Cupcake mit Mama

Apr.21.201700:44

Sie feierten mit dem süßen Kuchenschmaus, den Starr die “Drei Herzen” nannte. Es enthielt alle Tutus und Perlen, die die Mädchen haben konnten.

“Wir sind nur so emotional, dass wir es bis zu diesem Punkt schaffen können”, sagte Colanti. “Es ist eine Feier unserer Kinder.”

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

11 − 7 =

Adblock
detector