Hey, Jude (und Riley, Astrid, James): Du hast die heißesten Namen von 2016

Was sind die heißesten Babynamen für das kommende Jahr? Um das herauszufinden, haben wir uns angesehen, welche Namen in den letzten 30 Tagen die einzigartigsten Ansichten von insgesamt über sechs Millionen Besuchen auf unseren Namensseiten erhalten haben.

Dann verfolgten wir, welcher dieser Top-Namen im gleichen Zeitraum des Vorjahres um 50 Prozent oder mehr angestiegen war.

Das Ergebnis: Eine Gruppe von 50 Babynamen, die wir momentan als die heißesten sehen. Diese Namen erscheinen noch nicht auf internationalen Popularitätslisten. Aber das aktuelle Interesse wird sicherlich in den kommenden Monaten und Jahren zu einer breiteren Akzeptanz führen.

BILD: Baby
Die Namen auf dieser Liste werden in den nächsten Jahren sicher auf Kindergartenplätzen zu sehen sein.Oksana Kuzmina / Shutterstock

Einige Beobachtungen:

– Vokalanfangsnamen regieren weiter, mit 40 Prozent der heißesten Mädchennamen und mehr als der Hälfte der Jungennamen beginnend mit A (immer noch der Anführer), E, ​​I oder O, in dieser Reihenfolge.

– Unisex-Namen sind heiß, vor allem für Mädchen, mit Riley, Rowan, Finley, Teagan, Peyton, Sage und Everly machen die Mädchen Liste. Aber wir sehen auch Namen, die die Geschlechtsgrenze auf der Seite der Jungen überschreiten können: Jayden, Elliot, Logan, Charlie und Rhys.

– Mädchen-Jungen-Paare von Namen bilden die heiße Liste, mit Elise und Elias, Kai und Kaia, Jade und Jayden, Evan und Everly steigen alle auf.

– Die Namen der Mädchen mit dem -el-Sound – Elise und Elsie, aber auch Aveline und Annalize – nehmen ebenso Fahrt auf wie die Namen der Jungs, die in n enden. Die Neuzugänge Aryan, Augustine, Lucian und Eamon schließen sich solchen Lieblingen wie Aiden und Owen an.

– Die neuen heißesten Namen haben einen ausgeprägten internationalen Geschmack und schließen den skandinavischen Astrid, den französischen Anouk, den afrikanischen Amara, den deutschen Annalize, den griechischen Xanthe, den hawaiianischen Kai, den indo-iranischen Arier und den irischen Eamon ein.

Die 50 heißesten Namen von 2016, in der Reihenfolge der Popularität auf Nameberry und einschließlich der Prozentsatz, über den sie im letzten Jahr gesprungen sind, sind:

Mädchen

  1. Astrid, 101% mehr

  2. Thea, 54% mehr

  3. Sadie, bis zu 50%

  4. Riley, 335% mehr

  5. Elise, 54% mehr

  6. Avery, 52% mehr

  7. Rowan, bis 115%

  8. Elsie, bis 68%

  9. Finley, bis zu 60%

  10. Jade, bis zu 96%

  11. Anouk, 122% mehr

  12. Zaunkönig, bis 104%

  13. Amara, 52% mehr

  14. Celeste, 51% mehr

  15. Aveline, 57% mehr

  16. Teagan, bis zu 134%

  17. Bryn, bis 317%

  18. Peyton, 71% mehr

  19. Salbei, bis 78%

  20. Rubin, bis 124%

  21. Annalen, bis zu 54%

  22. Kaia, 52% mehr

  23. Mavis, bis zu 98%

  24. Xanthe, bis zu 83%

  25. Immer 76%

Jungen

  1. James, 72% mehr

  2. Elijah, 50% mehr

  3. Jayden, bis 489%

  4. Elliot, bis zu 80%

  5. Logan, 81% mehr

  6. Charlie, 92% mehr

  7. Jude, bis 137%

  8. Elias, 82% mehr

  9. Jesaja, bis zu 60%

  10. Arlo, 51% mehr

  11. Kai, bis zu 66%

  12. Evan, bis zu 95%

  13. Arier, bis 70%

  14. Aiden, ein Plus von 102%

  15. Noah, bis 92%

  16. Augustinus, 231% mehr

  17. Owen, 54% mehr

  18. Alistair, bis zu 63%

  19. Amias, 55% mehr

  20. Lewis, 57% mehr

  21. Lucian, bis 87%

  22. Angus, 78% mehr

  23. Micah, 76% mehr

  24. Rhys, 71% mehr

  25. Eamon, bis zu 96%

Cincinnati Zoo nennt Baby-Pinguin nach David Bowie

Jan.13.201601:13

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

69 − 64 =