Gelähmter Columbine-Überlebender zu Dylan Klebolds Mutter: “Ich habe dir vergeben”

Als die Mutter von Columbine High School Shooter Dylan Klebold in ihrem ersten Interview seit dem schaurigen Schießerei-Massaker von 1999 vorbereitet, hat eine Überlebende der Angriffe eine kraftvolle Botschaft der Vergebung veröffentlicht – eine, von der sie hofft, dass sie für Frieden sorgen wird.

“Ich habe dir vergeben und wünsche dir nur das Beste”, sagte Anne Marie Hochhalter in einem offenen Brief an Sue Klebold, deren Sohn zusammen mit seinem Freund Eric Harris vor 17 Jahren die tödlichste Highschool in der Geschichte der USA gedreht hatte.

Hochhalter hat ihren Brief in einem Facebook-Post am Donnerstag gepostet, einen Tag bevor ABC 20/20 auf Klebolds erstes Fernsehinterview geschaltet wird. Der Sitdown fällt mit der Veröffentlichung von Klebolds Buch “A Mother’s Reckoning: Leben nach der Tragödie” nächste Woche zusammen, in dem sie ihren fortwährenden Kampf mit Schuld und Scham beschreibt.

Hochhalter sagte, ihre Fähigkeit, der Mutter ihres Angreifers eine solche Gnade zu erweisen, entstammt dem Mitgefühl, das eine von Herzen kommende, handgeschriebene Karte zeigte, die Klebold nach dem Angriff ins Krankenhaus schickte.

“Du und dein Mann haben mir ein paar Monate nachdem ich gelähmt war, einen Brief geschrieben und gesagt, wie leid es dir tut. Es war echt und persönlich “, sagte sie in ihrem Facebook-Brief an Klebold.

Anne Marie Hochhalter, a survivor from the Columbine High School attack
Überlebende der Columbine, Anne Marie Hochhalter, die durch den Angriff von 1999 gelähmt blieb9news.com/NBC

Hochhalter sagte, sie sei gerührt gewesen, zu erfahren, dass alle Erlöse aus dem Buch Menschen mit psychischen Erkrankungen zugute kommen werden: Sechs Monate nach Columbine beging Hochhalters Mutter, die mit Depressionen zu kämpfen hatte, Selbstmord.

“Ich bin sicher, dass du dich darüber gequält hast, was du anders machen könntest. Ich weiß, weil ich das Gleiche tue, wenn ich versuche, darüber nachzudenken, wie ich den Tod meiner Mutter hätte verhindern können “, sagte Hochhalter in ihrem Brief an Klebold. “Ich habe keine böse Absicht dir gegenüber. Genauso wie ich nicht von den Sünden meiner Familienmitglieder verurteilt werden möchte, halte ich dich in derselben Hinsicht. Es war ein schwerer Weg für mich, mit vielen medizinischen Problemen wegen meiner Rückenmarksverletzung und intensiven Nervenschmerzen, aber ich entscheide mich, dir gegenüber nicht bitter zu sein. “

In einem Interview mit der NBC-Tochter KUSA / 9news.com sagte Hochhalter, dass Klebold sie 2004 erneut angesprochen habe.

“Aber ich war nicht bereit. Aber wenn sie jetzt zu mir greifen würde, wäre ich bereit, mit ihr zu reden, nur wenn sie es möchte”, sagte sie. “Wenn ich ihr helfen kann, indem ich ihr sage, dass ich ihr vergebe, ist das vielleicht eine Person weniger, um die sie sich Sorgen machen muss, wenn sie überhaupt an mir arbeitet.”

In der Karte, die Klebold vor 17 Jahren schickte, entschuldigte sie sich “mit tiefster Demut” für das Leid, das ihr Sohn Hochhalter und ihre Familie gebracht hatte.

“Ihr Genesungsprozess wird ein langer und schwieriger Weg sein, und wir hoffen, dass die Unterstützung von Menschen auf der ganzen Welt Ihnen helfen wird, Kraft und Mut zu finden, wenn Sie die vielen Herausforderungen bewältigen, denen Sie sich noch stellen müssen”, sagte Klebold.

Columbine Principal nach 15 Jahren in den Ruhestand

20. April 201402:47

“Wenn wir Berichte über Ihre Fortschritte lesen, staunen wir über Ihre Entschlossenheit. Es ist immer noch sehr schwer für uns zu glauben, dass der Sohn, den wir kannten, eine Rolle dabei spielen könnte, dir und anderen Schaden zuzufügen. Die Realität, die er in der Verantwortung für diese sinnlose Tragödie teilte, übersteigt unser Verständnis. Wir bieten unsere Liebe, Unterstützung und unseren Service an, während Sie und Ihre Familie daran arbeiten, die Kontrolle über Ihr Leben zu erlangen. Möge Gott während Ihres Genesungsprozesses und darüber hinaus auf Sie aufpassen. Möge jeder Tag dir kleine Erfolge bringen, die dir Hoffnung und Ermutigung bringen. “

Folgen Sie TODAY.com Schriftsteller Eun Kyung Kim auf Twitter.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

71 + = 73

map