Eltern, die von Smartphones abgelenkt werden, können dazu führen, dass Kinder ertrinken, warnt Rettungsschwimmer

Eltern, die von Smartphones abgelenkt werden, können dazu führen, dass Kinder ertrinken, warnt Rettungsschwimmer

Der größte Rettungsschwimmerverband der Welt hat eine Warnung herausgegeben, dass Eltern, die in ihre Mobiltelefone vertieft sind, während Kinder schwimmen, eine tödliche Mischung sein können.

Die Deutsche Rettungsschwimmer-Vereinigung behauptet, dass Eltern, die in ihre Mobiltelefone aufgenommen wurden, ein wachsendes Problem sei, das zum Ertrinken von Kindern beigetragen hat. Deutschland hatte in den ersten sieben Monaten des Jahres 2018 279 Ertrinkungen, so der Verband.

Studie zeigt die Verbindung zwischen abgelenkten Eltern und Ertrinken von Kindern

Aug.16.201802:59

“Zu wenige Eltern und Großeltern befolgen den Rat: Wenn Ihre Kinder und Enkelkinder im Wasser sind, legen Sie Ihr Smartphone weg”, sagte der Sprecher der deutschen Rettungsschwimmer-Vereinigung Achim Wiese dem Guardian.

Drowings sind nach Angaben der Centers for Disease Control die zweithäufigste Todesursache bei Kindern im Alter von 1 bis 14 Jahren in den USA. Durch SMS oder soziale Medien abgelenkte Eltern stellen ein wachsendes Problem dar, wenn es darum geht, Kinder beim Schwimmen sicher zu halten.

“Viele Eltern wissen nicht, dass es nur Sekunden dauert, bis ein Kind untertaucht und möglicherweise ertrinkt”, sagte Mary Beth Moran, Direktorin des Zentrums für gesündere Gemeinschaften im Rady Children’s Hospital in San Diego, zu Today’s Stephanie Gosk.

Morgan Miller, Mutterkollegin Nicole Hughes, sensibilisiert für das Ertrinken von Kindern

Jul.31.201808:19 Uhr

“Es kann Sekunden dauern und du suchst nicht unbedingt danach, und plötzlich sind sie ganz unten im Pool.”

Experten sagen, dass, da es schwer ist, eine Person die Kinder die ganze Zeit beobachten zu lassen, sollten Eltern einen “Wasserbeobachter” benennen, um die Dinge im Auge zu behalten, sogar eine Karte als physische Erinnerung an ihre Verantwortlichkeiten tragend.

“Genießen Sie Ihr Kind am Pool”, sagte Moran. “Wenn Sie einen Text beantworten oder einen Anruf entgegennehmen müssen, gehen Sie mit einem anderen Elternteil zum Pool und entschuldigen sich und sagen:” Hey, kannst du den Kindern zusehen? “

Experten verstehen, dass es für die meisten Menschen nicht weit hergeholt ist, ein Handy nicht in den Pool zu bringen. Deshalb wird empfohlen, im Notfall einen in der Nähe zu haben, aber Eltern sollten Ablenkungen vermeiden und vor allem sicherstellen, dass es immer jemanden gibt ihre Augen auf die Kinder.

“Jeder hat ein Handy und die Leute rufen immer an oder schreiben SMS und es gibt soziale Medien”, sagte Tracie Caro zu Gosk. “Es ist zu leicht, abgelenkt zu werden. Du kannst kein Leben zurücknehmen, wenn sie erst einmal ertrunken sind. “

Die versteckten Gefahren des sekundären Ertrinkens

Mai.22.201803:51

Folgen Sie TODAY.com Schriftsteller Scott Stump auf Twitter.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

28 − = 22

Adblock
detector