Dad Posts Brief Zahnfee schickte seinen Sohn über "schrecklichen" Bürsten

Dad Posts Brief Zahnfee schickte seinen Sohn über “schrecklichen” Bürsten

Kinder, Vorsicht: Passen Sie besser auf Ihre Zähne auf oder die Zahnfee hört auf zu bezahlen.

Fragen Sie Sam Warren, einen 8-jährigen Jungen, der wegen seiner schwachen Putzgewohnheiten fast ein bisschen Geld verloren hätte.

Ein Brief, der angeblich von Barry T. Tooth Fairy geschrieben wurde, traf kürzlich im Haus des Jungen in London ein und bestätigte den Erhalt von Sams Zahn, erklärte aber, dass die Bezahlung aufgrund des schlechten Zustandes des Exemplars verzögert worden sei.

“Wir erwarten ein gewisses Maß an Abnutzung an den Zähnen, die wir schätzen. In diesem Fall musste Ihr Zahn jedoch zur weiteren Analyse an den Ausschuss weitergeleitet werden”, heißt es in dem Brief.

Die Fee beschimpfte den Jungen, weil er sich nicht besser um seine Zähne gekümmert hatte, und bemerkte “mehr als Spurenmengen von Fanta und Restmengen von sowohl Getreide als auch Schokolade, die nicht durch geeignete Putztechnik entfernt wurden.”

Eine Pfundmünze wurde mit der Notiz hinterlassen, aber Sam wurde gewarnt, dass der Zustand seines nächsten Zahnes “wesentlich besser sein muss oder wir die Zahlung zurückhalten werden”.

Sam Warren, a London boy who received a note from the tooth fairy, shows off the spot of the tooth he most recently lost.
Sam Warren, 8, zeigt die Stelle des Zahnes, den er zuletzt verloren hat.Henry Warren

Sams Vater, Henry Warren, hat den Brief auf Twitter gepostet mit der Erklärung, dass sein Junge “furchtbar beim Zähneputzen war. Es stellt sich heraus, dass die Zahnfee genug hat.”

Als er nach einem Kommentar gefragt wurde, beharrte Warren darauf, dass die Nachricht nicht von ihm stammte, sondern von Barry, den er TODAYs Fragenliste freundlich weiterleitete.

Barry antwortete später, dass er den Brief an Sam als “Protokoll” schrieb.

“Der Zahn war minderwertig, was hättest du getan?”, Argumentierte er.

Henry Warren, who penned a letter from the tooth fairy to his son, Sam.
Henry Warren schwört, dass er nicht den Brief geschrieben hat, den “Barry T. Tooth Fairy” an seinen Sohn Sam geschickt hat. Henry Warren

Sam war von der Note “etwas gezüchtigt”, ebenso wie seine 5-jährige Schwester, nachdem er sie ihr vorgelesen hatte.

Trotzdem, “er nahm das Geld und rannte”, bemerkte Barry. “Hoffentlich, um Zahnseide zu kaufen.”

Warrens Social-Media-Post und die Notiz des Sprites wurden seit seinem Aufstieg mehr als 14.000 Mal retweetet. Aber Barry sagte, die Antwort, die er erhalten habe, sei “entsetzlich” gewesen.

“Schau, ich werde als kleiner Bürokrat gemalt, weil ich diese Notiz geschrieben habe”, sagte er per E-Mail. “Ich gebe zu, es könnte ein bisschen stark formuliert sein, aber du musst die Bedingungen verstehen, unter denen wir Zahnfeen arbeiten müssen. Es würde jedem Kopfschmerzen bereiten.”

Die durchschnittliche Zahnfeeauszahlung ist auf gestiegen…

Feb.28.201701:27

Er sagte, die Bezahlung sei schrecklich und die Stunden lang und einsam.

“Zugegebenermaßen ist die kostenlose Zahnbehandlung gut, aber ich schreibe einen Brief, in dem ich darum gebeten werde, dass ein Kind richtig bürstet und alles was ich bekomme ist eine negative Presse”, sagte er.

Er stellte fest, dass die Warrens neben Sam zwei Töchter haben: die 5-jährige Lexie Mae und die 16 Monate alte Charlotte.

“Sie sind alle schrecklich.”

Folge Eun Kyung Kim auf Twitter oder Facebook.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

13 + = 22

Adblock
detector