Beste Wetten, um schlechte Disziplingewohnheiten zu brechen

0

OK, deine 6- und 8-jährigen Jungs sind auf dem Rücksitz des Autos, angeschnallt und von der Schule nach Hause gehend. Und dann fängt es an: “Mama, können wir fahren und Pommes und Limonade holen? Huh, Mom … bitte, Mom … Ich verdurste und er verhungert! Huh, hm, hm? “Das ist genau das, was du brauchst – du hattest Visionen, nach Hause zu eilen, die Jungen auszuladen und sie mit einem schnellen Snack aus dem Kühlschrank in ihre Hausaufgaben zu bringen. Und Sie haben wirklich nicht das Geld, das Sie für Fast Food ausgeben können, oder die Neigung, Ihren Kindern direkt nach der Schule etwas zu essen zu geben.

Aber du bist auch nicht in der Stimmung für den verbalen Ansturm, der ohne Zweifel einer totalen Verleugnung folgt, also tust du, was jede gequälte Mutter tun würde – du murmelst schnell “vielleicht, wir werden sehen.” Nun, das wird dich ungefähr 10 Minuten lang kaufen, bis die goldenen Bögen in Sichtweite sind, aber wenigstens bringt es dich aus der Auto-Pick-up-Linie und auf die Straße ohne einen Streit von den Jungs … Aber Junge, oh Junge, bezahlst du das Manöver, wenn Sie geschickt an Fastfood-Gelenken vorbeigehen und zu Hause in die Einfahrt einschwenken, jetzt sind die Kinder wirklich wütend, weil Sie “versprochen” haben (und wann “vielleicht” ja gemeint haben?) und nicht gefolgt sind auf Ihrem Wort, zumindest aus ihrer Sicht.

Wann könnte sein bedeutet wirklich NeinEiner der häufigsten Disziplinarfehler, den ich bei meinen Eltern sehe, ist der Versuch, ein Problem mit ihren Kindern zu umgehen, indem sie sagt könnte sein oder vielleicht wenn sie absolut wissen, dass sie der Anfrage nicht entsprechen oder nicht entsprechen können. Warum machen wir das? Nun, um Zeit zu gewinnen, deshalb! Die meisten Leute mögen es nicht, ihre Kinder zu enttäuschen, noch müssen sie eine Flut von Nörgeln, Winseln und Flehen ertragen. Im Moment werden sie alles tun, um zu vermeiden, nein zu sagen, und dann beginnt der Spaß. Es kauft ihnen wirklich nur ein paar Minuten oder vielleicht Stunden, und Kinder, die sich nicht daran erinnern können, ihre Zähne zu putzen noch nie Vergiss es, wenn du es gesagt hast könnte sein zu einer Anfrage. Es ist nur eine Tatsache der menschlichen Natur des Kindes, es ist nichts, was du falsch gemacht hast. Eltern wollen ein Getue vermeiden und Kinder wollen, was sie wollen, wenn sie es wollen. Rein und einfach. 

Der effektive Weg, damit umzugehen:
Wenn Sie möchten, dass Ihre Kinder das Gezeter abschwächen, dann sammeln Sie den Mut zu sagen Nein wenn du es wirklich meinst Nein, nehmen Sie die Flak für eine Minute und beschreiben Sie dann die negativen Folgen, die auftreten werden, wenn sie es nicht abschlagen! Wenn sie sich beruhigen … großartig. Aber wenn sie das nicht tun, werden sie Privilegien für ihr Fehlverhalten verlieren.

Wann Nein kann wirklich bedeuten JaDann gibt es die elterliche Denkweise, die Kinder verrückt macht – wenn ihre Wünsche automatisch mit einem bestimmten und durchschlagenden abgelehnt werden Nein von einem Elternteil, der es noch nicht einmal verarbeitet hat. Sobald Mama oder Papa “Hey, können wir … ..?” Hören, sagst du Nein ohne wirklich auf die Anfrage zu hören. Es ist fast so, als ob Sie Autopilot wären und selbst wenn das Kind nach etwas Vernünftigem fragte, haben Sie es abgelehnt, ohne das Kind zu hören. Natürlich passt diese Methode nicht gut zu den Truppen, da sie fühlen, dass sie nicht zuhören und sich nicht um ihre Gefühle, Wünsche und Wünsche kümmern.

Der effektive Weg, damit umzugehen:
Hör zu … denk darüber nach … und dann antworte dem Kind. Wenn Sie in diesem Moment wirklich kein Ja oder Nein geben können, dann sagen Sie Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter: “Ich brauche etwas Zeit, um darüber nachzudenken” oder “Ich muss Ihren Vater fragen, was er tun möchte. Wir werden es gleich nach dem Abendessen wissen lassen. “Wenn das Kind eine Antwort braucht sofort, lass ihn oder sie wissen, dass die Antwort sein wird Nein wenn sie auf eine sofortige Antwort bestehen. Stellen Sie außerdem fest, dass es eine gute Chance gibt, dass Sie, wenn Sie Zeit zum Nachdenken, Planen und Überprüfen Ihres Zeitplans haben, wirklich in der Lage sind, dies zu tun. Dann ist es die Entscheidung des Kindes, ob es schlau wird und Ihnen Zeit zum Nachdenken gibt (und vielleicht mit der Bitte mitgeht) oder um Sie in einen Knirscher zu versetzen Nein weil du nicht in der Lage warst, Luft zu holen und alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Die meisten Kinder fühlen sich gut, wenn sie auf eine Antwort warten, wenn Sie ihnen eine geben definitiv Zeit durch die Sie zu ihnen zurückkommen werden.

Wenn du schreist, ist deine erste Reaktion
Bist du zu dem Schreier geworden, von dem du immer gesagt hast, du würdest nie sein? Reichen Sie lauthals als reflexartige Reaktion auf die Unhöflichkeit oder das Fehlverhalten Ihres Kindes? Oder sagst du Dinge, die, sobald sie aus dem Mund sind, es bereuen, gesagt zu haben? Nun, treten Sie dem Club bei, da sich viele Eltern gegenüber ihren Kindern verhalten, was ihnen peinlich ist. Kinder haben eine Möglichkeit, unsere heißen Knöpfe zu drücken, und einige Kinder sind Profis darin! Aber das negiert nicht die negativen Auswirkungen, die das Schreien, das Rügen in einem üblen Tonfall oder das Nennen der Namen von Kindern (dumm, unverantwortlich, faul) auf das Selbstwertgefühl Ihres Kindes haben. Verärgerte Kommentare können entschuldigt werden, aber sie werden nie wirklich vergessen oder vergeben. Kinder werden verärgert, wenn sie geschrien werden, und selten ist dies eine effektive Möglichkeit, die Aufmerksamkeit Ihres Kindes zu bekommen, und daher die Möglichkeit einer Verhaltensänderung.

Der effektive Weg, damit umzugehen:
Obwohl es im Moment leichter scheint, das Kind anzuschreien oder ihn faul oder unverantwortlich zu nennen (auch wenn seine Handlungen faul oder unverantwortlich sind), bitte geben Sie dem Drang nicht nach. Als Erwachsener haben Sie Kontrolle darüber, was aus Ihrem Mund kommt, aber es ist nicht immer einfach, diese Kontrolle auszuüben. Wenn du siehst, dass du ein Schreier wirst, arbeite daran, dich aufzuhalten, während du das Gefühl hast, dass dein Blut zu kochen beginnt. Du kennst das Gefühl, wenn du nur dein Top blasen willst, denn wieder ist Traubensaft auf den Teppich geschüttet worden und du hast den Kindern mindestens eine Million Mal gesagt, dass er es nicht aus der Küche nehmen soll. An ihnen zu schreien, funktioniert offensichtlich nicht, oder die Saftregel (“nur in der Küche”) würde befolgt werden.

Zählen Sie stattdessen bis 10 Uhr, machen Sie einen Ausflug ins Badezimmer und waschen Sie Ihr Gesicht oder lassen Sie das Kind eine Auszeit nehmen, während Sie entscheiden, was zu tun ist. Die Konsequenz kann sein, dass Ihre Tochter versuchen muss, das Durcheinander zu säubern, Geld zu spenden, um einen Teppichreiniger zu mieten, oder am Wochenende zusätzliche Arbeiten zu verrichten, während Sie den Teppich dampfen. Oder, wenn Sie ein Verhaltensmanagementsystem verwenden (das ich allen Familien sehr empfehlen kann), geben Sie dem Kind Nachteile, und das Fehlverhalten kann dazu führen, dass alle Privilegien an diesem Tag und die tägliche Zulage verloren gehen. Wenn Sie im Moment keine Konsequenz haben, die im Moment Sinn macht, sagen Sie Ihrem Kind, dass es später an diesem Tag ein bedeutendes negatives Ereignis geben wird, dass Sie aber nach dem Abendessen mit dem Urteil zu ihr zurückkommen werden. Der Kauf von Zeit gibt Ihnen die Möglichkeit, sich abzukühlen, lässt das Kind über die möglichen Konsequenzen schmoren und Sie müssen nicht auf ineffektives Schreien oder Namenschreien zurückgreifen.

Denken Sie daran, wenn das Schreien wirklich mit Kindern funktioniert, würden wir nicht oft auf unsere Kinder losschreien, da dies ihr Verhalten verändern würde. Da es normalerweise nicht funktioniert (Kinder werden immun gegen Screamer), verschwenden Sie Ihre Zeit und Ihre Stimmbänder, stressen sich unnötigerweise aus und machen sich schuldig, da Ihr Verhalten etwas außer Kontrolle ist.

Wenn Konsequenzen nicht wichtig sind
Es ist nur allzu häufig, wenn wir ein 10-Tage-Rezept für, sagen wir, eine Infektion der oberen Atemwege erhalten, um die Medikamente nach sieben Tagen zu nehmen, da die Symptome abnehmen und wir uns besser fühlen. Aber allzu oft finden wir uns nächste Woche wieder in der Arztpraxis wieder, weil das verwässerte Medikamentenregime nicht funktioniert hat und eine weitere Runde Antibiotika in Ordnung ist. In Analogie zu dieser Situation werden verwässerte, ineffektive Konsequenzen bei unseren Kindern angewandt. So viele Eltern beschäftigen zu kurze Auszeiten oder Auszeit im Schlafzimmer mit dem Kind CD-Player, TV oder Spielzeug zur Verfügung. Oder sie nehmen die elektronischen Privilegien (alles, was in die Wand gesteckt wird oder Batterien benutzt) für nur ein oder zwei Stunden mit, währenddessen das Kind leicht abgelenkt wird, indem es mit Geschwistern spielt oder ein Brettspiel genießt.

Auf der Belohnungsseite der Folgen verwenden viele Leute Privilegien als baumelnde Karotten, die für ihre Kinder einfach keine große Sache sind (ein Ausflug in die Bibliothek, 50 Cent Tagesgeld für einen 14-Jährigen). Natürlich werden diese Konsequenzen nicht die Aufmerksamkeit des Kindes erregen, sie sind nicht wirklich wichtig! Kürzlich sprach ich mit einem Viertklässler, der mir sagte, dass die einzige Konsequenz, die in der Schule auftrat, weil er seine Hausaufgaben nicht gemacht hatte, war, dass “seine Karte umgedreht wurde” (von grün zu gelb und dann zu rot). Als ich fragte, was passiert wäre, wenn der Tag mit der roten Karte endete, bemerkte er, dass “nichts passiert … deshalb mache ich mir keine Mühe, meine Hausaufgaben zu machen.” Falsche Antwort, aber ehrlich aus der Sicht des Jungen!

Der effektive Weg, damit umzugehen:
Die Konsequenzen zählen. Wenn sie die Aufmerksamkeit des Kindes nicht bekommen, verschwenden Sie Ihre Zeit. Die Auszeit muss vielleicht in einer ruhigen Halle sein verlängert Zeitspanne. Kenne dein Kind – wenn 5 Minuten auf dem Denkstuhl den Trick machen (besseres Verhalten folgt), dann ist es toll zu benutzen. Aber manche Kinder von eher oryner Art brauchen vielleicht 15, 20 oder sogar 30 Minuten Zeit in der Halle, im Badezimmer oder in einem anderen sicheren, aber langweiligen Ort. Wenn Ihr Kind für TV, Videospiele und Musik lebt, nehmen Sie die gesamte Elektronik für die nächsten 24 Stunden mit. Legen Sie eine Notiz auf Ihren Kühlschrank, um Sie daran zu erinnern, dass Elektronik am nächsten Tag verboten ist. Zählen Sie nicht auf Junior, um Sie daran zu erinnern!

Machen Sie die Belohnungen auch interessant. Das Tagesgeld für abgeschlossene Aufgaben und gutes Benehmen aufstocken, auf ein Niveau, das die Aufmerksamkeit Ihres Sohnes oder Ihrer Tochter auf sich zieht, aber immer noch innerhalb Ihrer finanziellen Mittel liegt. Und lassen Sie sie das Geld so ausgeben, wie sie möchten (der Kauf muss legal, sicher und erlaubt in Ihrem Haus sein). Zu viele Regeln und Einschränkungen bei der Verwendung ihres Geldes verringern die Wirksamkeit einer Vergütung. Wenn Sie Privilegien nutzen, machen Sie sie für die individuellen Wünsche Ihres Kindes interessant – manche Kinder lieben einen Ausflug zu Chuck E. Cheese’s, während andere lieber in den Zoo gehen, ein Video mieten oder einen Freund die Nacht verbringen lassen.

Wenn zu viel geredet wird und nicht genug Action
Ich kann Ihnen nicht die Anzahl meiner Kinderklienten sagen, die sich darüber beschweren, dass ihre Eltern Yak, Yak, Yak … Vortrag, Vortrag, Vortrag aber wirklich nichts über das Verhalten oder die Handlung des Kindes tun. Eine Menge Drohungen ohne viel Durchhaltevermögen ist ein Rezept für Familienkatastrophen, aber so disziplinieren viele Eltern ihre Kinder. Reden ist billig, und vertrau mir, Leute, es wird nicht wirklich gehört. Das Kind kann eine Dissertation über die Gefahren des Springens auf der Couch oder des Laufens auf der Straße schreiben, ohne in beide Richtungen zu schauen. Er hat den Vortrag viele Male gehört. Aber das bedeutet nicht, dass das Jammern sein Verhalten ändert. 

Der effektive Weg, damit umzugehen:
Wenn Sie eine Regel machen, bleiben Sie dabei. Stellen Sie klar fest (in 25 Worten oder weniger, ja … zählen Sie sie!), Was das Kind getan hat, um die Regel zu brechen (schmutzige Kleidung hinter dem Bett zu stopfen) und was wird bestimmt treten das nächste Mal auf, wenn es passiert (er muss die ganze Familie Kleidung um 19.00 Uhr falten). Halten Sie es kurz, machen Sie Blickkontakt mit dem Kind, während Sie die Abfolge der Ereignisse beschreiben, und machen Sie weiter. Bezweifele den Punkt nicht – das Kind hat dich gehört und muss jetzt entscheiden, ob du die Konsequenz durchführst, und wenn er glaubt, dass du willst, ob die Konsequenz so schädlich ist, ihn zu motivieren, aufzuhören, seine Kleidung hinter dem zu stopfen Bett. Wenn es funktioniert, großartig. Gehe zum nächsten Teil des Tages. Wenn das nicht der Fall ist und seine fiesen Socken und sein Hemd einen deutlichen Geruch erzeugen, dann mach ihn sauber und falte, während er dabei ist jeder ist Kleidung, die an diesem Tag im Trockner ist. Ende der Geschichte. Keine Wenn und Aber – und keine weiteren Vorträge oder Geschwätz!

Wenn du fragst, anstatt nachzufragen
Einen 7-Jährigen zu fragen “Möchtest du deine Lieblingsfernsehshow abschalten und jetzt dein Bad nehmen?” Wird höchstwahrscheinlich entweder mit einem lauten “Nein” oder einfach mit Stille. Du wurdest wieder ignoriert. An etwas gewöhnen. Du bist ein Elternteil! Durch fragend anstatt durch anfragend ein Verhalten von Ihrem Kind, Sie geben ihm buchstäblich die Wahl, ob sie zu erfüllen oder nicht. Wenn das der Fall ist und es dir wirklich egal ist, ob das Kind zu dieser Zeit das Bad nimmt, dann ist deine Aussage in Ordnung. Aber wenn du was tust Ja wirklich gemeint war “Sarah, ich will, dass du den Fernseher ausschaltest und in das Bad hüpfst, es ist fast Schlafenszeit”, dann musstest du es als Aufforderung oder Aufforderung angeben, um es dem Kind klarzumachen, dass es später verschoben wird ist keine Option.

Der effektive Weg, damit umzugehen:
Stoppen Sie und denken Sie nach, bevor Sie sprechen, und verwenden Sie die richtige Sprache. Wenn Sie möchten, dass etwas zu oder zu einer bestimmten Zeit erledigt wird, dann geben Sie es definitiv an – genau das, was Sie wollen und zu einer bestimmten Zeit begonnen oder beendet haben. Ich habe festgestellt, dass die meisten Kinder, wenn sie etwas tun sollen, es in der Regel bis zu einer günstigeren Zeit verschieben wollen, was auch nie sein könnte. Also, nehmen Sie diese Option – mit der Aussage “Bitte in der Wanne vor 20.30 Uhr sein. (oder “schlagen Sie den 10-Minuten-Summer”, wenn Sie dieses System verwenden). Sie können danach ein paar Minuten im Bett lesen und dann komme ich Sie rein. “Klar und einfach. Wenn das Kind Ihrer Bitte nicht nachkommt (und denken Sie daran, es war keine Frage, es war nicht verhandelbar), geben Sie eine Konsequenz (kein TV am nächsten Tag oder der Verlust der Spielzeit außerhalb). Und folgen Sie der Konsequenz, indem Sie sich eine Erinnerung für den nächsten Tag merken.

Wann jetzt meint wann immerEine ähnliche unwirksame Disziplinargewohnheit tritt auf, wenn Eltern sind verschwommen in Bezug darauf, wann Dinge geschehen oder erreicht werden sollen. Als Erwachsene wissen wir das ziemlich genau, wenn wir jemanden bitten, etwas zu tun jetzt, es ist einvernehmlich vereinbart, dass das bedeutet “at Dies Zeit, “oder” innerhalb von ein paar Minuten. “Aber Kinder verstehen es einfach nicht, hauptsächlich weil sie nicht unterbrochen werden wollen, wenn sie etwas tun, das für sie interessant ist, stattdessen ihre Aufmerksamkeit und Bemühungen darauf zu lenken, etwas zu erreichen, was nicht möglich ist Spaß machen (zB Hausaufgaben erledigen). Kinder werden fleißig streiten, und manchmal ziemlich überzeugend, dass sie “dabei waren, es auf ihrem Weg zu tun, sich gerade fertig zu machen und ihre Hände zu waschen, den Fernseher auszuschalten, ihre Hausaufgaben zu machen” … was auch immer. Die Wahrheit ist, dass sie die meiste Zeit das Unvermeidliche bis zur letzten Minute hinausschieben, oder bis Mom’s Nörgelei lauter wird oder es Zeit ist ins Auto zu steigen und zur Schule zu gehen.

Der effektive Weg, damit umzugehen:
Holen Sie sich einen tragbaren, digitalen Countdown-Timer und nutzen Sie ihn! Kinder reagieren wunderbar auf “Beat the Summer” und werden fast immer folgen und bewegen, wenn Sie Ihre Anfrage gestellt haben. Benutze den Timer, um sie in die Dusche zu bringen, aus dem Badezimmer, pünktlich gekleidet, zum Auto hinaus, um dir beim Einkaufen zu helfen oder um Hausaufgaben zu machen. Kinder leben von der Struktur, und das Timing ist eine der greifbarsten Möglichkeiten, den Tag zu organisieren. Es ist auch der fairste Weg, Ihre Kinder zu disziplinieren. Geben Sie an, was durchgeführt werden soll, geben Sie das Zeitlimit an, erwähnen Sie die Konsequenz, die auftritt, wenn Sie nicht rechtzeitig fertig sind … und stellen Sie den Summer ein. Das Leben ist gut mit einem Timer – die Kinder können sich nicht beschweren, dass Sie sie nicht gewarnt haben, und das Beste von allem, es funktioniert!

Dr. Ruth Peters ist klinische Psychologin und schreibt regelmäßig Beiträge zu “Today”. Weitere Informationen finden Sie auf ihrer Website unter . Urheberrechte © ©2006 von Ruth A. Peters, Ph.D. Alle Rechte vorbehalten.

BITTE BEACHTEN SIE: Die Informationen in dieser Spalte sollten nicht so ausgelegt werden, dass sie spezifischen psychologischen oder medizinischen Rat geben, sondern den Lesern Informationen bieten, um das Leben und die Gesundheit von sich selbst und ihren Kindern besser zu verstehen. Es ist nicht beabsichtigt, eine Alternative zur professionellen Behandlung zu bieten oder die Dienste eines Arztes, Psychiaters oder Psychotherapeuten zu ersetzen.