5 Gewohnheiten von “Eltern, die sich schlecht verhalten” … und wie man damit umgeht

Kinder lernen Mitgefühl, Ehrlichkeit, Sportlichkeit, Höflichkeit, Respekt und eine Menge anderer Werte von ihren Eltern, also müssen Mütter und Väter gute Vorbilder sein. Aber manche Eltern können unsensibel, manipulativ, gefühllos und unhöflich sein, so dass ihr Verhalten nicht nur die moralische Entwicklung ihrer Kinder beeinflusst, sondern auch die Empfindlichkeiten anderer Erwachsener. Hier sind fünf Profile, die eine Mitgliedschaft in der Hall of Shame der Eltern verdienen, und einige Lösungen, um mit ihnen umzugehen.

Wie man bessere Vorbilder für Ihre Kinder sein kann

12. Oktober 201603:39

1. Der Braggart

Ob es um die Noten, Talente oder sportlichen Leistungen ihrer Kinder geht, Eltern lieben es, sich zu rühmen. Eine Umfrage ergab, dass Eltern im Durchschnitt fast 1.000 Fotos ihrer Kinder online veröffentlichen, bevor sie 5 werden. Es ist gut, stolz auf unsere Kinder zu sein, aber immer Prahlerei, ständig Vergleichen und ständig Die Leistungen anderer Kinder zu schmälern verringert das Vertrauen von andere Eltern. Und denken Sie daran, Kinder kopieren, was sie sehen und hören.

Lösung: Wenn das Prahlen in der Regel einseitig ist und nur selten die Leistungen Ihres Kindes berücksichtigt, versuchen Sie Folgendes: Ist es nicht wunderbar, wie gut unsere Kinder sind? Meins nur … (und dann beschreibe deinen Stolz). Aber wenn der Angeber sie weitermacht “Mein Kind ist damit besondere “Routine, und Sie möchten Ihre Beziehung aufrechterhalten, sprechen Sie hoch: Du prahlst immer mit deinem Kind und fragst nie nach meinem. Ich fühle, dass dir meine Familie egal ist. Wenn das nicht funktioniert, finde einen anderen Freund! Stolz auf unsere Kinder zu zeigen, sollte immer eine Einbahnstraße sein.

2. Der schlechte Sport

Eine 2011 durchgeführte Umfrage von Reuters News ergab, dass 60 Prozent der amerikanischen Erwachsenen, die an Sportveranstaltungen teilgenommen hatten, sagten, sie hätten erlebt, wie Eltern körperlich oder verbal gegenüber einem Trainer oder Beamten beleidigt wurden Schreie auf die Leistung deiner Kinder oder buh das gegnerische Team. Eltern investieren viel in Sport mit der Hoffnung, dass ihre Kinder Sportstipendien und Collegeakzepten erhalten, aber schlechtes Benehmen vermittelt wenig Sportsgeist und kann die Liebe ihrer Kinder zum Spiel untergraben.

Willie Geists Mutter enthüllt “böse Mom” ​​-Momente von Willie’s Teenager

Mai 06.201601:58

Lösung: Schlechtes Benehmen kann nicht ignoriert werden, aber die Auseinandersetzung mit beleidigenden Eltern kann die Situation noch verschlimmern. Es ist besser, wenn du deinen Sitzplatz verlagerst und deine Sorgen später mit den Unruhestiftern teilt, wenn sie abgekühlt sind. Viele Ligen und Schulen verlangen von ihren Eltern, dass sie Sportversprechen vor der Saison unterzeichnen und obligatorische “Ethik” -Kurse besuchen. In diesen Fällen können die Zuschauer sich schlecht benehmende Eltern melden, die die Täter warnen oder sogar aus dem Spiel verbannen können. Unterdessen lassen Sie uns positiv sein und denken Sie daran, das zu jubeln ganze Mannschaft, die ganz Klasse, die andere Kind – nicht nur unser Kind.

Weiterlesen: Ein Sportdad warnt, mache nicht die gleichen Fehler wie ich

klatschen, smog moms
Ein Tipp für Klatsch-Mütter: Schwöre, nicht zu plaudern, und rede auf, wenn andere sauer sind.Shutterstock

3. Der Klatsch

Viele “Bienenköniginnen” der Mittelschule übertreffen nie ihr gemeine Verhalten und sprechen weiterhin schlecht über andere – oft in sozialen Medien – wenn sie erwachsen sind. Klatschen kann ein Weg sein, sich mit anderen zu verbinden und Rückversicherung über Ihre Erziehung zu finden, aber die Giftigkeit ist giftig. Es ist leicht, sich in der Klatschpresse einzufinden und verletzende Gerüchte zu verbreiten, aber Vorsicht: Kinder imitieren unser Verhalten. Es ist ein großer Grund, warum die Mean Girl Tween-Szene floriert.

Lösung: Schwöre, nicht zu plaudern und rede auf, wenn andere catty sind: Es ist nicht fair, über sie zu sprechen, wenn sie nicht hier ist, um sich zu verteidigen. Gehen Sie nicht davon aus, dass jemand keine Unwahrheiten über Sie verbreiten wird, und noch nie gib Informationen aus, die ein catty Elternteil gegen dich oder andere verwenden kann. Unterdessen schließen sich Kräfte mit gleichgesinnten Eltern zusammen. Zusammen können Sie Dinge ändern.

Related: 14 real-life “Bad Moms” gestehen, dass ihre lustigsten Eltern versagt

BEDEUTEN GIRLS, Amy Poehler, 2004, (c) Paramount/courtesy Everett Collection
“Ich bin nicht wie eine normale Mutter, ich bin eine coole Mutter!” Und so bekommen wir das Regina Georges der Welt.Everett Sammlung

4. Der Nicht-Disziplinar

Ich diszipliniere nicht, weil ich dem Selbstwertgefühl meines Kindes nicht schaden möchte. Ich höre viel zu viel davon. Der Wunsch, “ein Kumpel, kein Elternteil” zu sein, mag trendy sein, aber die Behebung von Fehlverhalten ist Teil der Erziehung guter Menschen. Aber wie disziplinierst du dich, wenn das Kind eines anderen sich in deiner Obhut schlecht benimmt??

Lösung: Sie möchten der Erziehungsphilosophie eines Elternteils nicht entgegenwirken, aber Sie können nicht das Verhalten ignorieren, das gefährlich ist, anderen schadet (wie Schlagen, Beißen und Mobbing) oder Ihren Werten widerspricht. Überprüfen Sie Ihre Regeln – In unserem Haus schwören wir nicht – und trennen sich misshandelnde Kinder voneinander. (Spanking, Erdung und Schreien sind tabu und du solltest das Kind eines anderen nicht disziplinieren, wenn der Elternteil anwesend ist.) Wenn das Fehlverhalten anhält, ruf das Elternteil an: Ich bin mir sicher, du würdest es wissen wollen, also haben unsere Kinder es so gemacht. Aber erwarte nicht, dass der andere Elternteil deine Seite nimmt. Und Vorsicht: Die elterlichen Rechtsstreitigkeiten nehmen zu. Einige New Yorker Spielgruppen bitten die Eltern, Verzichtserklärungen zu unterschreiben, damit sie nicht verklagt werden, wenn sie die Kinder anderer Kinder beaufsichtigen! Es ist eine andere Welt!

“Bad Moms” -Sterne zeigen ihre realen Mutterschaft Kämpfe

Mai 06.201602:39

5. Der Ausschließer

Soziale Ausgrenzung – bewusst andere zu verlassen – ist eine Form von Mobbing. Obwohl es in der Mittelschule seinen Höhepunkt erreicht, ist es unter Mammen heutzutage sehr üblich. Sie ist cool und kann sich uns anschließen, aber lass Shelley nicht kommen! Manchmal schließen Eltern sogar Kinder aus. Ein Beitrag in unserem eigenen TODAY Parenting Team beschrieb, wie eine Mutter acht Mädchen im Alter von elf Jahren die Plätze in einem Bus ersparte. Als ein neues Mädchen fragte, ob sie sich ihnen anschließen könne, sagte man ihr: “Tut mir leid, aber diese Plätze sind reserviert “Jede Mutter, die die Cliquen” in “und” out “für ihr Kind sozial aufbaut, ist schlicht grausam.

Lösung: Der beste Weg, Empathie zu kultivieren, besteht darin, zu verlangen, dass Kinder andere mit Würde behandeln und dann zeigen, dass Sie inklusiv sind. Sie sind vielleicht nicht mit jeder Mutter BFFs, aber Sie werden ein gutes Beispiel für Ihr Kind sein. Für Mütter: Lasst uns sie einladen. Sie ist gerade hierher gezogen. Mach das gleiche mit deinem Kind: Lade alle Jungs ein; lass es nicht aus. Bitten Sie Abby, zu kommen! Wie würdest du dich als neues Kind fühlen??

Gute Menschen aufzuziehen beginnt mit Erwachsenen, die gute Vorbilder sind, aber viele Erwachsene brauchen dringend Verhaltensänderungen. Es ist Zeit für einen Realitätscheck. Fragen Sie sich: “Wenn mein Kind nur mein Verhalten beobachtet hätte, was hätte er dann heute gelernt?” Die Antwort wird Bände über die Charakterentwicklung Ihres Kindes enthalten.

Michele Borba, Ed.D. ist der Autor von UnSelfie: Warum einfühlsame Kinder in unserer All-About-Me-Welt erfolgreich sind.

Wie man einen Idioten nicht aufrichtet: Geben Sie Ihren Kindern Aufgaben

Jun.03.201601:27

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 23 = 32

Adblock
detector