5 Erziehungsstile, die Anspruch auf Kinder haben – und wie man sie ändert

Wir alle haben sie: die “Was haben wir gedacht?” Erziehungsmomente. Wir lassen unsere Kinder nach der Ausgangssperre hereinschlüpfen, weil wir keinen weiteren Kampf wollen. Oder wir haben unsere Handtasche mit Süßigkeiten gefüllt, um Besorgungen zu erledigen. Oder vielleicht putzen wir den vergessenen Meerschweinchenkäfig – jeden Samstag für zwei Jahre!

Schuldig im Sinne der Anklage? Tatsächlich sind die meisten von uns wahrscheinlich zu ähnlichen Extremen übergegangen, anstatt zu versuchen, das Verhalten unserer Kinder tatsächlich zu ändern.

Es ist nichts falsch daran, unseren Kindern so oft zu helfen – aber wenn unser “Helfen” und “Erlauben” zu einer Lebensweise wird, gehen wir den schlüpfrigen Abhang der Anrechtsepidemie.

In der Tat erkennen immer mehr Eltern die Zeichen der Berechtigung bei ihren Kindern. Wir sehen Kinder, die keinen Finger rühren, um zu helfen, die denken, die Welt dreht sich um sie, die selten Dankbarkeit und Empathie zeigen und die mehr verlangen … mehr … mehr!

Aber die Samen der Ansprüche werden im Laufe der Jahre in einer Million kleiner Erziehungsentscheidungen gesät – alles im Namen der Liebe. Manchmal können ein paar Verbesserungen im Erziehungsstil den Unterschied ausmachen. Im Folgenden finden Sie einige der gängigsten anfälligen Erziehungsstile sowie einige bewährte Fixes:

1. Das “Halten Sie Em Glücklich um alle Kosten” Eltern

Dies könnten Sie sein, wenn: Sie sollten es lieber Ihren Kindern überlassen, während der Besorgungen zu telefonieren oder mit Lehrern und Trainern an den Fäden zu ziehen, als sich einem Wutanfall auszusetzen.

Wenn wir alles fallen lassen, um unseren Kindern zu helfen, Unglücklichsein oder Enttäuschung zu vermeiden, bringen wir ihnen bei, dass ihr Glück oberste Priorität hat. Kinder entwickeln die betitelte Einstellung “Was ist für mich drin?”, Wenn sie gebeten werden, sich zu verhalten oder Freundlichkeit zu zeigen. Und wenn sie sich den Rückschlägen des Lebens stellen, wie wenn sie das Team nicht machen, sind sie nicht in der Lage, damit klarzukommen. Machen Sie eine saubere Pause, indem Sie Ihren Kindern sagen, “Sie sind wirklich erwachsen, und ich bin zuversichtlich, dass Sie es ohne mein Handy durch den Supermarkt schaffen können.” Dann helfen Sie Ihren Kindern, einige Strategien zur Überwindung von Schwierigkeiten groß und klein zu entwickeln Sie müssen ruhig durch Tante Ellies Hochzeit sitzen, um ihre Geschichte zu verbessern.

Die ReparaturGib den Kindern, worauf sie Anspruch haben: deine Liebe und ungeteilte Aufmerksamkeit jeden Tag. Ich nenne es Mind, Body und Soul Time, und Eltern erzählen mir die ganze Zeit, wie dieses Werkzeug in ihren Häusern Wunder wirkt. Verbringen Sie einfach mindestens 10 Minuten pro Tag individuell mit jedem Kind zu seinen Bedingungen und tun Sie, was auch immer Sie in dieser Zeit tun möchten. Setze dich täglich darauf ein und du kannst zusehen, wie berechtigte Verhaltensweisen dahinschmelzen. Ihre Kinder werden aufhören, Ihre Aufmerksamkeit auf negative Weise (wie Wutanfälle und Verhandlungen) zu bekommen, wenn sie wissen, dass sie es auf positive Weise bekommen.

2. Der Enabler

Dies könnten Sie sein, wenn: Ihre 16-Jährige erwartet immer noch, dass sie jeden Morgen ein fertig zubereitetes Lunchpaket auf dem Weg zur Tür hat, oder dass Ihr 7-Jähriger Sie irgendwie dazu bringt, seine Legos aufzuräumen.

Die Aktivierung beginnt klein, kann aber bald außer Kontrolle geraten, wenn du mehrere Mahlzeiten zum Abendessen festlegst oder du ständig schmutzige Klamotten aus dem Zimmer deines 13-Jährigen einsammelst, weil es einfacher ist, sich mit den Beschwerden und Verhandlungen zu befassen. Wann ist es Zeit zu sagen wann? Wenn Sie genervt oder ausgelaugt sind, wenn Ihre Kinder erwarten, dass Sie ihnen aus dem Weg gehen, oder wenn sie sich zu einer kostenlosen Fahrt berechtigt fühlen, ist das ein großer Hinweis, dass Sie eine Veränderung brauchen.

Die Reparatur: Sagen Sie Ihren Kindern: “Sie werden wirklich erwachsen, und Sie sind jetzt alt genug, um sich daran zu erinnern, Ihre schmutzigen Kleider in den Waschraum zu legen.” Dann, wenden Sie ein Werkzeug an, das ich Entscheide, was DU tust. Sagen Sie: “Ich werde dienstags und freitags Wäsche waschen. Ich wasche die Kleider, die in den Wäschekörben liegen und schon sortiert nach Dunkelheit und Licht. Alles, was nicht bereit ist und im Korb wartet, kann bis zum nächsten Wäschetag warten oder du kannst es selbst waschen. “Setze deine Kinder zum Erfolg, indem du fragst:” Was kannst du tun, um dich daran zu erinnern? ” . Nachdem Sie einmal oder zweimal eine stinkende Tennisuniform getragen haben, wird Ihr Teenager bald aufsteigen und persönliche Verantwortung übernehmen.

3. Der Retter

Dies könnten Sie sein, wenn: Ihr Kind kann sich nicht an seine Hausaufgaben, Erlaubnisscheine, Turnschuhe und Mittagessen erinnern, es sei denn, Sie erinnern ihn jeden Morgen.

Sie hatten lange Zeit das Gefühl, dass sich Ihre Kinder an ihre Fußballschuhe erinnern können, aber das scheinen sie nie zu tun – und dann fühlen sie sich zu ihrem persönlichen Lieferservice berechtigt, wenn sie es vergessen. Die Wahrheit ist, ob Sie Ihrem Kind hektisch helfen, ein wissenschaftliches Projekt am Vorabend abzuschließen oder Noten und Startpositionen zu verhandeln, Sie müssen sich vielleicht zurücklehnen und Ihr Kind der Musik zuwenden, wenn es um seine eigenen Bemühungen geht ( oder deren Fehlen) und Vergesslichkeit.

Die Reparatur: Institut Die No-Rescue Policy für wiederholtes Vergessen (jeder kann von Zeit zu Zeit einen Fehler machen). Sagen Sie Ihren Kindern im Voraus, dass Sie sie nicht mehr retten werden. Machen Sie sich über Ihre Erwartungen klar und helfen Sie ihnen, Strategien zu entwickeln, um ihre Verantwortung zu verfolgen. Lass die Situation ausklingen – auch wenn es hart ist – und schon bald werden deine Kinder einen großen Sprung machen.

4. Der Indulger

Dies könnten Sie sein, wenn: Ihre 12-Jährige verlangt, den PG-13-Film mit Freunden zu sehen – und gewinnt – oder Ihr 6-Jähriger besteht darauf, zu jeder Mahlzeit Limonade zu trinken – und gewinnt.

Wir sind alle auf diesem einen kaputt gemacht worden. Es ist nicht falsch, unsere Kinder die kleinen Freuden des Lebens erleben zu lassen, aber es ist unsere Aufgabe, die geeigneten Grenzen zu setzen, von denen wir wissen, dass sie die besten sind. Berechtigte Kinder sind dafür bekannt, dass sie sich selbst als über den Regeln stehend betrachten und das Beste von dem, was das Leben zu bieten hat, verdienen. Wir können diese Denkweise ändern, indem wir uns an die Grenzen halten, die wir gesetzt haben, und die Proteste und Verhandlungen ignorieren.

Die Reparatur: Wir bieten viele Möglichkeiten für Kinder, um eine altersgerechte Kontrolle über ihr eigenes Leben zu erlangen, indem sie ihnen ein entscheidungsreiches Umfeld bieten. Mit diesem Tool geben wir unseren Kindern ein Gefühl der Macht über positive Dinge, wie zum Beispiel was für gesunde Snacks zu kaufen sind, ob sie ihre Hausaufgaben in ihrem Zimmer oder am Tisch machen und innerhalb eines festgelegten Budgets in Urlaubsaktivitäten einsteigen. Wenn Kinder mehr Kontrolle über einige Aspekte ihres Lebens haben, sind sie weniger geneigt zu passen, wenn wir in anderen Bereichen, wie zum Beispiel vor dem Schlafengehen oder Ausgangssperre, Nein sagen oder Grenzen durchsetzen müssen.

5. Das Over-the-Top-Elternteil

Dies könnten Sie sein, wenn: Sie gehen weit aus dem Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Kinder die bestmögliche Kindheit haben.

Großzügige Ferien, Designer-Schlafzimmer, Bilder-perfekte Outfits – das sind alles großartige Dinge, aber Kinder brauchen sie nicht. Wenn sie immer das Beste von dem erleben, was das Leben zu bieten hat, wenn sie jung sind, fühlen sie sich dazu berechtigt und besser, wenn sie älter werden. Wenn wir unsere übertriebenen Tendenzen zurückschrauben, werden wir glücklichere und zufriedenere Kinder die Straße runter machen.

Die Reparatur: Erfreuen Sie sich an den kleinen Dingen, indem Sie Dankbarkeit für das ausdrücken, was Sie haben, anstatt sich auf das zu konzentrieren, was Sie wollen. In der Tat zeigt die Forschung, dass dankbare Menschen insgesamt glücklicher sind. Beteilige deine Kinder und erstelle tägliche oder wöchentliche Dankbarkeitsrituale, um ihnen zu helfen, zu erkennen, was in ihrem Leben am wichtigsten ist.

Was auch immer Ihr Erziehungsstil sein mag, Sie können der Anrechtsepidemie in Ihrem Haus ein Ende setzen, indem Sie diese positiven Werkzeuge einsetzen. Ihre Kinder werden glücklicher sein – und Sie auch!

Amy McCready’s neues Buch ist “Die Ich, ich, ich ‘Epidemie: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um fähige, dankbare Kinder in einer überbewerteten Welt zu erziehen.” Erfahren Sie mehr auf AmyMcCready.com.

About the author

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

− 1 = 9

Adblock
detector